Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Potenziale der Hochschule besser nutzen

22.11.2003 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

"Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V." gegründet

Mit Hilfe einer neu gegründeten Einrichtung sollen die Potenziale der Fachhochschule Brandenburg (FHB) besser genutzt und die Zusammenarbeit der Hochschule mit der Wirtschaft und öffentlichen Institutionen in der Region intensiviert werden. Die "Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V.", kurz "AWW e.V.", wird zu Beginn des kommenden Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Vorstandsvorsitzender des Vereins ist FHB-Präsident Prof. Dr. Rainer Janisch, zum Geschäftsführer wurde Gerd Behrens bestellt.

Das Aufgabenfeld der AWW gliedert sich in drei Geschäftsbereiche: 1. FHB-Kompetenzzentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer. 2. Servicestelle Virtuelle Fachhochschule (VFH). 3. Service-Agentur des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL). Der HDL soll die Aktivitäten des Fernstudienverbunds der Länder (FVL) übernehmen und sie zukunftsorientiert weiterführen.

FHB-Präsident Prof. Janisch ist davon überzeugt, dass durch die zunehmende Bedeutung des lebenslangen Lernens die wissenschaftliche Weiterbildung künftig ein fester Bestandteil des Berufslebens sein wird: "Dazu müssen die Hochschulen aber mehr anbieten als ein Präsenzstudium in Hörsälen." Deshalb strebt der AWW e.V. die Errichtung eines virtuellen Bildungsportals für Wirtschaft, öffentliche Einrichtungen und Bürger an. E-Learning, Online-Studium und wissenschaftliche Weiterbildung in Seminaren sollen miteinander verknüpft werden, so dass jedem das Bildungsangebot gemacht werden kann, das er braucht.

Die AWW wird selbst nicht als Anbieter für wissenschaftliche Weiterbildungen auftreten, sondern als Dienstleister und Vermittler. Prof. Janisch verspricht sich aber von der Arbeit der Agentur eine größere Nachfrage nach Aus- und Weiterbildungsprodukten der FH Brandenburg. Zugleich sieht er die AWW nicht als Konkurrenz für andere Anbieter von Weiterbildung, da sie sich ausschließlich auf akademische Weiterbildung konzentriert. Auf verschiedenen Gebieten bieten sich Kooperationen mit anderen Weiterbildungseinrichtungen an, betont der FHB-Präsident.


Dokumentation: Aus der Satzung des Vereins "Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V."

"§ 2 - Zweck des Vereins

(1)Ziel des Vereins ist die Stärkung der Kooperation zwischen der Fachhochschule Brandenburg und der regionalen Wirtschaft sowie den Institutionen des öffentlichen Rechts, ferner die Errichtung eines Lern-Campus, welcher Präsenzlernen und E-Learning verbindet und dadurch ein virtuelles Bildungsportal für Wirtschaft, öffentliche Institutionen, Verbände, Stiftungen, Bildungsträger, Erwerbstätige und Bürger der Region bietet und dadurch die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule festigt.

(2)Der Verein erreicht seine Ziele insbesondere über
- Förderung der Wissenschaft und Bildung
- Vermittlung von Weiterbildungsveranstaltungen vorwiegend auf den Fachgebieten der Fachhochschule Brandenburg
- Akquisition von öffentlichen und privaten Mitteln zur Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen

- Vermittlung und Verbreitung wissenschaftsrelevanter Erkenntnisse für Wirtschaft und öffentliche Institutionen, besonders in den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik
- Management von Veranstaltungen zur Verbreitung von wissenschaftlichem Gedankengut für Schulen, Weiterbildungseinrichtungen sowie für die Bevölkerung
- Realisierung von Publikationen, Erfahrungsaustauschen und Veröffentlichungen sowie finanzielle Unterstützung von Publikationen
- Förderung des Private Public Partnership (PPP)
- Career-Service
- Information und Beratung auf dem Gebiet des Wissens- und Bildungsmanagements"
uniprotokolle > Nachrichten > Potenziale der Hochschule besser nutzen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26014/">Potenziale der Hochschule besser nutzen </a>