Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Pressegespräch mit dem Leibniz-Preisträger der Universität Potsdam Prof. Dr. Manfred Strecker

11.12.2003 - (idw) Universität Potsdam

ACHTUNG: Pressegespräch am 16. Dezember 2003
mit Leibniz-Preisträger 2004 Prof. Dr. Manfred Strecker
von der Universität Potsdam
Am 5. Dezember dieses Jahres hat die Deutschen Forschungsgemeinschaft Professor Dr. Manfred Strecker vom Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam zu einem der elf Wissenschaftler bestimmt, der mit dem höchst dotierten deutschen Förderpreis, den
Leibniz-Preis 2004, geehrt wird.
Prof. Dr. Manfred Strecker gehört im Bereich der Geowissenschaften zu den Pionieren, die das Wechselspiel zwischen Tektonik, Klima und Oberflächenprozessen untersuchen. Er forscht und lehrt seit 1995 am Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam (siehe auch Pressemitteilung Nr. 219 unter: www.uni-potsdam.de/u/pressmitt/pm219_03.htm).
Prof. Manfred Strecker ist am 16. Dezember 2003 nach einer Dienstreise wieder in Deutschland. Er steht den Vertretern der Medien an diesem Tag um 14.00 Uhr für ein Pressegespräch im Beisein des Rektors, Prof. Dr. Wolfgang Loschelder, zur Verfügung. (Ort: Universität Potsdam Am Neuen Palais 10, Haus 1, Raum 2.10).
Für die Vermittlung von weiteren Gesprächswünschen mit Prof. Dr. Manfred Strecker nach dem 16. Dezember 2003 steht Ihnen Janny Glaesmer, Leiterin des Referates für Presse-, Öf-fentlichkeits- und Kulturarbeit der Universität Potsdam, telefonisch unter 0331/977-1474 oder per E-Mail: presse@rz.uni-potsdam.de zur Verfügung.
uniprotokolle > Nachrichten > Pressegespräch mit dem Leibniz-Preisträger der Universität Potsdam Prof. Dr. Manfred Strecker

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/26983/">Pressegespräch mit dem Leibniz-Preisträger der Universität Potsdam Prof. Dr. Manfred Strecker </a>