Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. Februar 2020 

FAMILIENSTUDIO KOTTI - Photoausstellung in der GALERIE der Fachhochschule Potsdam

20.12.2003 - (idw) Fachhochschule Potsdam

Das FAMILIENSTUDIO KOTTI ist ein Kunstvermittlungsprojekt von Kunstcoop©, das von Bill Masuch in Kooperation mit dem Obdachlosentheater RATTEN 07 der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, den beiden Regisseurinnen Christine Umpfenbach und Antje Wenningmann konzipiert und in Zusammenarbeit mit der Malerin Edite Grinberga und der Fotografin Katharina Lohmann realisiert wurde.

Die Ausstellung ist "eine ästhetische Intervention inmitten eines sozialen Brennpunktes, bei der einander fremde Menschen sich temporär zu einer interkulturellen Wahlfamilien zusammenschließen; eine Photoaktion, die auf kluge und witzige Weise ein brisantes und aktuelles Thema anspricht - Grund genug," so Prof. Dr. Hanne Seitz, Fachbereich Sozialwesen, "das Familienstudio Kotti an die FHP zu holen." Die Ausstellung ist bis zum 15. April 2004 in der Galerie der Fachhochschule Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 4, 1. Etage, zu besichtigen; montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 8 - 15 Uhr (vom 24.12.03 bis 03.01.04 ist die Hochschule geschlossen); der Eintritt ist frei.

Ausgehend von der Ausstellung "Familienbild" in der NGBK, in der zeitgenössische künstlerische Positionen zum Thema Familie gezeigt wurden, entwickelten die Initiatoren die Idee des FAMILIENSTUDIO KOTTI, eines Fotostudios, das an einem sozialen Brennpunkt in Berlin-Kreuzberg aufgebaut wurde. Ihre Intention war es, im öffentlichen Raum den Familienbegriff neu zu definieren, Menschen aus verschiedensten sozialen Schichten und unterschiedlichster Nationalitäten temporär zu verbinden und eine Annäherung zwischen ihnen zu ermöglichen.

Im Oktober 2001 wurde für zwei Tage ein Fotostudio am Kottbusser Tor aufgebaut, in dem sich das Publikum selbst als temporäre Familie inszenieren konnte. Wahlfamilien wurden von zufälligen PassantInnen, KiezbewohnerInnen und den AkteurInnen des Obdachlosentheaters RATTEN 07 zusammengestellt und als fiktive Familie im Familienbild abgelichtet. Die TeilnehmerInnen konnten zwischen drei verschiedenen Hintergründen wählen: einem Interieur mit Kamin, einem idyllischen Meerblick mit Schwänen und dem Kottbusser Tor als Ausschnitt. Drei klassische Familienfotos dienten als Vorlagen für die gewählten Positionen und die TeilnehmerInnen überlegten miteinander, wer welche Rolle als Familienmitglied spielen wollte. Die entstandenen Fotos konnten kostenlos von den abgelichteten Personen in der Ausstellung "Familienbild" in der NGBK abgeholt werden. Mit der freundlichen Unterstützung von PHOTO VISUELL konnten die Familienfotos als Vergrößerungen in den Schaufenstern verschiedener Läden in der Oranienstraße in Kreuzberg gezeigt werden. Gleichzeitig wurden sie im Glaspavillon der Volksbühne, der als Ausstellungs- und Projektraum für künstlerische Aktionen genutzt wird, ausgestellt.

Vom 1. Februar 2003 - 4. Mai 2003 war das FAMILIENSTUDIO KOTTI in der Ausstellung "Geschichte wird gemacht. Berlin am Kottbusser Tor" im Kreuzberg Museum ausgestellt.

Weitere Informationen bei Bill Masuch, Kunstcoop©, www.kunstcoop.de, bill.masuch@kunstcoop.de

Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de
EVENTS & NEWS I MEDIENINFORMATIONEN
uniprotokolle > Nachrichten > FAMILIENSTUDIO KOTTI - Photoausstellung in der GALERIE der Fachhochschule Potsdam

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/27380/">FAMILIENSTUDIO KOTTI - Photoausstellung in der GALERIE der Fachhochschule Potsdam </a>