Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

TU Berlin: Hauptpreise für Start-ups beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ

12.03.2014 - (idw) Technische Universität Berlin

Mit den beiden Start-ups Coire (Almighty Hub) und Sablono gewinnen gleich zwei Ausgründungen aus der TU Berlin den mit jeweils 30.000 Euro dotierten Hauptpreis des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschriebenen "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ. Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat am 10.3.2014 auf der CeBIT in Hannover die Preisträger der aktuellen Wettbewerbsrunde ausgezeichnet, an der insgesamt 236 Teams teilgenommen hatten. Vergeben wurden sechs Hauptpreise in Höhe von jeweils 30.000 Euro und 15 weitere Preise in Höhe von jeweils 6.000 Euro. Gleich zwei Start-ups aus der TU Berlin erhielten für ihre Geschäftskonzepte einen Hauptpreis: Die Sablono GmbH und Coire (Almighty Hub).
Bereits in den vergangenen vier Jahren waren Ausgründungen aus der TU Berlin bei diesem Wettbewerb erfolgreich und konnten einen der Hauptpreise des Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ gewinnen: 2010 die Virtenio GmbH und die TrifenseGmbH, 2011 die TestObject GmbH, 2012 die Panono GmbH sowie 2013 TOWI Solutions. Alle Teams wurden durch das Centre for Entrepreneurship der TU Berlin unterstützt.

Verlässliche Planung von Bauprojekten Sablono GmbH
Sablonos Vision ist die Schaffung einer virtuellen Plattform, auf der komplexe Bauprojekte von allen Beteiligten gemeinsam geplant, dokumentiert, kontrolliert und gesteuert werden. Der Kern der Plattform ist die Software Sablono BIMtime, ein Tool zur BIM-basierten Planung und Steuerung von Bauvorhaben, wobei BIM für Building Information Modelling steht. Als Grundlage der Software dienen virtuelle 3D-Gebäudemodelle, auf dessen Basis bereits heute eine Vielzahl von Bauprojekten geplant und ausgeführt wird. Mit Hilfe von Sablono BIMtime wird es nun erstmals möglich, diese Gebäudemodelle für eine modellbasierte und hoch verlässliche Terminplanung zu nutzen. Hierfür ordnet der Nutzer den einzelnen Komponenten seines Bauprojekts standardisierte Herstellprozesse zu, die alle Vorgänge, Zustände und Abhängigkeiten beinhalten, die zur Herstellung dieser Bauteile notwendig sind. Die daraus resultierenden Ablaufpläne garantieren höchste Vernetzung, Genauigkeit und Flexibilität. Änderungen am Entwurf, die typisch sind für Bauvorhaben, bewirken eine Aktualisierung der Termine. Über ein mobiles Controlling mit dem Tool Sablono Onsite können Ver-zögerungen im Ablauf direkt der Baustelle erkannt und Auswirkungen auf den Gesamtfortschritt sofort sichtbar gemacht werden. Sablono Onsite er-scheint Mitte 2014 als mobile Controlling-App und richtet sich an Projekt-steuerer sowie Projektcontroller. Das Sablono Team saß ein Jahr lang im StarTUp Incubator (u.a. Nutzung von Büroarbeitsplätzen) des Centre for Entrepreneurship (CfE) und wurde durch das Exzellenzprogramm StarTUp+ des CfE besonders gefördert sowie durch ein EXIST-Gründerstipendium unterstützt.

Kontakt: Sablono GmbH: Florian Meichsner, Fa. Sablono GmbH, Tel.: 030/609 807 442, E-Mail: florian.meichsner@sablono.com, www.sablono.com

Coire Softwaretechnologie für mehr Harmonie: Almighty Hub
The Almighty Hub ist eine revolutionäre Technologie zur kabellosen Synchronisation von Musiksoftware. Sie ermöglicht die Echtzeit-Kommunikation zwischen unterschiedlichen Musiksoftwares auf verschiedenen Geräten. Die Geräte und digitalen Instrumente werden über Bluetooth und Wi-Fi zu einem dynamischen Netzwerk verbunden. Wie bei der direkten Kommunikation zwischen Bandmitgliedern stimmen sich die Geräte in Rhythmus, Harmonie und Tonart aufeinander ab und ermöglichen so ein gemeinsames Musizieren der Nutzer in Echtzeit. The Almighty Hub richtet sich vor allem an die Hersteller von Musiksoftware, in deren Systeme die Technologie eingebunden werden soll, um deren Endkunden neue Möglichkeiten des kreativen Zusammenspiels zu eröffnen. Das Team von Coire arbeitet im Moment im StarTUp Incubator des CfE, erhält ein EXIST-Gründerstipendium und wird durch das CfE unterstützt.
Kontakt: Coire: Marius Braun, Tel.: +49 (0)30 314 78 718, E-Mail: ma-rius@coire.io, http://coire.io/

Gründungsunterstützung an der TU Berlin
Unter dem Dach des Centre for Entrepreneurship (CfE) bündelt die

TU Berlin ihre Aktivitäten rund um das Thema Entrepreneurship. Zum CfE gehören der Gründungsservice und das Fachgebiet für Entrepreneurship und Innovationsmanagement der TU Berlin. Jährlich entstehen am CfE 20 High-Tech Start-ups. Im Jahr 2011 erwirtschafteten Ausgründungen aus der TU Berlin einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro.

Julia Helms

4.558 Zeichen

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Agnes von Matuschka, Co-Leiterin Centre for Entrepreneurship der TU Berlin, Tel.: 030 / 314-21456, E-Mail: agnes.matuschka@tu-berlin.de
uniprotokolle > Nachrichten > TU Berlin: Hauptpreise für Start-ups beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/274370/">TU Berlin: Hauptpreise für Start-ups beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ </a>