Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Wahrsagung in der Antike

23.12.2003 - (idw) Universität Erfurt

Internationales Forschungsprojekt untersucht von Erfurt und Paris aus Divination im antiken Mittelmeerraum

Die Kooperation zwischen der Ecole Pratique des Hautes Etudes und der Philosophischen Fakultät wird auch in den kommenden Jahren fortgesetzt. Nach dem erfolgreichen Abschluss einer gemeinsamen Erforschung des Phänomens "Opfer", hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) mit der Bewilligung von Mitteln für ein Forschungsprojekt zur "Divination" (lat. Wahrsagung) oder "Mantik" (lat. Wahrsagekunst) die Grundlagen für eine weitere Intensivierung des Austausches zwischen der Erfurter Religionswissenschaft und der Section sciences religieuses in Paris in den nächsten Jahren geschaffen.

"Das Projekt greift dabei ein Thema antiker Religionsgeschichte auf, das durch isolierende Behandlung zu einem Spezialgebiet geworden ist", so der Erfurter Religionswissenschaftler Prof. Dr. Jörg Rüpke. In der Zusammenarbeit zweier Einrichtungen mit breiter religionswissenschaftlicher Kompetenz im antiken Mittelmeerraum wolle man dagegen die zentrale Bedeutung von Divination aufzeigen. In einem kulturwissenschaftlichen Zugriff sollen dabei Phänomene von Wahrsagung in religiöse Kommunikation allgemein eingebettet werden. Quellenintensive Arbeit auf vier Forschungsfeldern wird dafür die Grundlage legen: 1. Divination und Entscheidung; 2. Divination im Wettbewerb; 3. Divination im Zentrum der Formen der Kommunikation mit den Göttern; 4. Divination und Offenbarung. "Die Ergebnisse werden nicht nur innerhalb der polytheistischen Religionen des antiken Mittelmeerraums vergleichend betrachtet, sondern auch mit dem Offenbarungsbegriff monotheistischer Traditionen konfrontiert und wissenschaftsgeschichtlich eingeordnet werden", kündigt Rüpke an.

In einer kleinen gemeinsamen Pariser Tagung im November, an der von deutscher Seite Mareile Haase und Jörg Rüpke teilnahmen, wurden Arbeitshypothesen weiterentwickelt und in der Auseinandersetzung mit antik-jüdischem und chinesischem Material komparative Perspektiven formuliert. Im März 2004 wird die Zusammenarbeit dann mit einer (pre-) summer school zum Thema Divination in Erfurt fortgesetzt, zu der schon jetzt zahlreiche Anmeldungen aus europäischen Nachbarländern vorliegen.

Weitere Informationen/Kontakt: Prof. Dr. Jörg Rüpke 0361-7894691
uniprotokolle > Nachrichten > Wahrsagung in der Antike

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/27452/">Wahrsagung in der Antike </a>