Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung widmet sich dem genealogische Denken

18.03.2014 - (idw) Klassik Stiftung Weimar

Vom 27. bis 29. März 2014 findet in der Petersen-Bibliothek des Goethe- und Schiller-Archivs unter dem Titel »Genealogien der Natur und des Geistes« die fünfte Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung statt. Die Tagung richtet den Blick auf einen zentralen Problemkomplex der modernen Wissenschafts- und Kulturgeschichte: das genealogische Denken, das sich während der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts zunächst in den Naturwissenschaften formierte und von hier aus rasch auf die Philosophie, die Literatur sowie die Historiographie übergriff. Die erste Tagungssektion widmet sich den Bedingungen und Folgen des Entwicklungsgedankens in der Theorie naturwissenschaftlicher Forschung seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Zentrum steht hier der Übergang von einer klassifikatorischen zu einer historisch-genealogischen Konzeptualisierung der Natur. Die zweite Sektion der Tagung reflektiert das Thema vor allem aus philosophiegeschichtlicher Perspektive. Sie fragt zum einen nach genealogischen Modellen in der Theorie des Geistes und zum anderen nach Beziehungen zwischen genealogischen Denkfiguren in Naturbeschreibung, Subjektphilosophie und Kunsttheorie. Die dritte Sektion beleuchtet abschließend den Entwicklungsgedanken in der Geschichtsschreibung sowie in literarischen Bildungsgeschichten um 1800. Ein besonderes Augenmerk gilt hier der Frage, auf welchen Ebenen die Literatur genealogische Modelle sowohl aus der zeitgenössischen Naturforschung als auch aus der Philosophie und Historiographie aufgreift

Das Zentrum für Klassikforschung widmet sich mit einem transdisziplinären Anspruch dem Phänomen »Klassik«. Ausgehend von der Weimarer Klassik und den sie dokumentierenden Sammlungen im Goethe- und Schiller-Archiv, in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek sowie in den Weimarer Museen, nimmt es die verschiedenen Klassiken der europäischen Kulturgeschichte in den Blick und analysiert deren Genesen, Binnendynamiken sowie Wirkungsgeschichten.

Tagungsdaten
Genealogien der Natur und des Geistes
Fünfte Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung
27. bis 29. März 2014
Goethe- und Schiller-Archiv| Petersen-Bibliothek
Hans-Wahl-Str. 4 | 99423 Weimar

Information
Klassik Stiftung Weimar
Referat Forschung und Bildung
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
TEL + 49 (0) 36 43 | 545-561
FAX + 49 (0) 36 43 | 545-569
forschung.bildung@klassik-stiftung.de
www.klassik-stiftung.de Weitere Informationen:http://www.klassik-stiftung.de/forschung/tagungen/
uniprotokolle > Nachrichten > Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung widmet sich dem genealogische Denken
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/274709/">Jahrestagung des Zentrums für Klassikforschung widmet sich dem genealogische Denken </a>