Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Rudolf-Stundl-Preis von der Universität Greifswald wieder ausgeschrieben

19.03.2014 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Die Rudolf-Stundl-Stiftung an der Universität Greifswald hat jetzt den Rudolf-Stundl-Preis 2014 ausgeschrieben. Es können hervorragende wissenschaftliche und praktische Arbeiten in Zusammenhang mit textilen Materialien oder aus benachbarten Bereichen der materiellen Kultur eingereicht werden.
Der Preis ist mit insgesamt 700 Euro dotiert. Die Ausschreibungsfrist wurde auf Beschluss des Stiftungsrats bis zum 31. Dezember 2014 verlängert. Der Wettbewerb um den Rudolf-Stundl-Preis wird alle vier Jahre durchgeführt und richtet sich an Angehörige der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und der 26 internationalen Partneruniversitäten. Der Preis wurde 1985 von Rudolf Stundl (1897 1990), dem Initiator der Teppichknüpferei in Vorpommern, gestiftet. Mit dem Wettbewerb soll zum einen die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Textil gefördert werden. Das können Arbeiten zu historischen, kunstwissenschaftlichen, technischen oder wirtschaftlichen Aspekten im textilen Bereich sein. Das betrifft auch Zeugnisse der materiellen Kultur und der wissenschaftlichen Sammlungen an Universitäten und Hochschulen in Zusammenhang mit textilen Materialien. Zum anderen können innovative, künstlerisch-praktische Arbeiten in Zusammenhang mit textilen Materialien eingereicht werden. Als Wettbewerbsbeiträge sind ebenfalls Arbeiten zu übergreifenden Themen wie Marketing, Kommunikation, Ökologie und digitale Medien in Zusammenhang mit Textilien möglich.

Der Rudolf-Stundl-Preis wurde neunzehn Jahre lang nicht ausgeschrieben. Die bis 2013 am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald angesiedelte Rudolf-Stundl-Stiftung war nach einer Umstrukturierung des ehemaligen Lehrstuhls der Angewandten Kunst und Textilgestaltung fachlich ohne Bezug. Nun wurde die Satzung überarbeitet und ein Stiftungsrat gewählt. Der Stiftungsrat hat die inhaltliche Ausrichtung des Preises den veränderten Rahmenbedingungen angepasst, ohne dabei die Intention des Stifters aus dem Blick zu verlieren. Erstmals richtet sich die Ausschreibung des Preises nicht nur an die Mitglieder der Universität Greifswald, sondern auch an die ihrer 26 Partneruniversitäten in Nord- und Südamerika, Australien, Südostasien und Japan sowie in Ost- und Nordeuropa und zielt so auch auf eine Förderung internationaler Kontakte.

Interessenten können Arbeiten einreichen bei der Leiterin der Akademischen Kunstsammlung Dr. Birgit Dahlenburg mit einem Nachweis, dass die Antragsteller geistiger bzw. künstlerischer Urheber der Arbeit sind.

Weitere Informationen
Rudolf-Stundl-Stiftung http://www.uni-greifswald.de/stundlstiftung
Ausschreibung http://www.uni-greifswald.de/fileadmin/mp/e_kustodie/Stundlstiftung/Dokumente_Ausschreibungen/Ausschreibung_Rudolf-Stundl-Preis_der_Universitaet_Greifswald_01.pdf

Das Foto kann für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos heruntergeladen und genutzt werden. Dabei ist der Name des Bildautors zu nennen. Download:
http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/pressefotos/pressefotos-2014/pressefotos-maerz-2014.html

Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Kustodie
Dr. Birgit Dahlenburg
Domstraße 11
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 86-3060
kustodie@uni-greifswald.de
uniprotokolle > Nachrichten > Rudolf-Stundl-Preis von der Universität Greifswald wieder ausgeschrieben
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/274770/">Rudolf-Stundl-Preis von der Universität Greifswald wieder ausgeschrieben </a>