Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Zweitägige Konferenz an der ZU über die Herausforderungen für den Handel durch die Digitalisierung

20.03.2014 - (idw) Zeppelin Universität

Friedrichshafen. Um die Herausforderungen für den Handel durch die Digitalisierung geht es bei einer zweitägigen Konferenz am 26. und 27. Juni an der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen. Die vom Center of Retailing and Digital Markets an der ZU organisierte Handelstagung steht unter dem Thema: Digitalisierung: Die Programmierung der Wertschöpfungskette? Eine Konferenz zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik. Die Konferenz will Wissenschaftler, Unternehmensmanager und führende Köpfe aus Wirtschaft, Politik und Kultur zusammenbringen, um gemeinsam nachzudenken über die mit dem digitalen Zeitalter verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen aus der Perspektive des Handels. Die Digitalisierung der Gesellschaft im allgemeinen und von Unternehmen im speziellen nimmt stetig zu, auch wenn dies in Unternehmen verborgen erfolgt. Es gibt wenig Transparenz in der Unternehmensführung darüber, welche Veränderungen mit dieser gestiegenen Digitalisierung einhergehen, erklären die Veranstalter den Hintergrund der Tagung. Sie wende sich mit grundsätzlichen Fragen an die Teilnehmer, damit eine Reflexion über nicht transparente und auch wenig diskutierte Phänomene möglich wird. Welche Anforderungen an die Mitarbeiter, an die Führung, an die Prozesse bestehen durch die Digitalisierung? Gibt es eine grundsätzliche, andere Perspektive auf das sozio-technische System Unternehmen?

In der Friedrichshafener Handelstagung geht es weiter um Fragen etwa welche ökonomischen Chancen und Risiken mit der Programmierung und Digitalisierung der Wertschöpfungskette verbunden sind. Wie sich die Geschäftsmodelle im Handel ändern und verändern müssen. Welche neuen Player aus anderen Branchen aufgrund der Digitalisierung in den Handel eintreten werden. Welche organisatorischen Konsequenzen damit verbunden sind, welche personalpolitischen Probleme dabei entstehen. Und welche gesellschaftspolitischen Entwicklungen und Aspekte zu beachten sind.

In Vorträgen, Panels und Diskussionen werden die Themenfelder Wirtschaftsstrukturen, interdisziplinäre Zusammenarbeit, Wirksamkeit und Evaluation sowie Handelsentwicklung vorgestellt. Als Referenten eingeladen sind unter anderen: der Marketing- und Handels-Experte Prof. Dr. Hendrik Schröder von der Universität Duisburg-Essen, der Konsumforscher Prof. Dr. Jörn Lamla von der Universität Kassel, der Geschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels Christoph Wenk-Fischer, Dr. Stefan Spang von McKinsey & Company und der Unternehmensberater und Sanierungsspezialist Thomas Fox.

Anmeldungen zur 1. Friedrichshafener Handelskonferenz sind ab sofort unter anmeldung@retailing.de möglich. Weitere Informationen unter zu.de/core und bei Sabine Marx, Centermanagerin des Center of Retailing and Digital Markets, Tel. 07541/6009-1500, E-Mail: sabine.marx@zu.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zweitägige Konferenz an der ZU über die Herausforderungen für den Handel durch die Digitalisierung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/274886/">Zweitägige Konferenz an der ZU über die Herausforderungen für den Handel durch die Digitalisierung </a>