Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Wirtschafts-/Unternehmensethik zum Studienstart an der HHL Leipzig Graduate School of Management

20.03.2014 - (idw) HHL Leipzig Graduate School of Management

Zum Auftakt ihres Studiums an der HHL Leipzig Graduate School of Management haben diese Woche 27 Studierende aus vier Nationen eigene Positionen zu dem Thema Drei Initiativen für die Realisation von Verantwortung in Unternehmen erarbeitet und präsentiert. Das Thema hat Bezug zur HHL-Mission, die die Prinzipien Verantwortung, Effektivität und innovatives Unternehmertum beinhaltet. Die Leipziger Wirtschaftshochschule pflegt eine enge Kooperation mit dem Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik; 2004 hat die HHL für die Professur für Wirtschaftsethik den renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Andreas Suchanek, Stiftungsvorstand des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik (WZGE), gewinnen können.

Unternehmensverantwortung für Führungsnachwuchskräften wichtig

Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit den neuen HHL-Studenten am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE) stand die Diskussion über Unternehmensverantwortung auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene.
Hierzu stellte Dr. Manuela Glass (WZGE) das Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft vor. Es setzt alltagstaugliche und überprüfbare Standards für verantwortliches unternehmerisches Handeln und orientiert sich dabei an den Bedingungen von DAX-Unternehmen. Unternehmensverantwortung steht bei jungen Führungsnachwuchskräften in zunehmendem Maße auf der Agenda und beeinflusst verstärkt auch ihre Arbeitgeberwahl. Gleichermaßen zeichnet sich die Thematik im Kontext der Globalisierung durch eine wachsende Komplexität aus, was Unternehmen vor immer neue Herausforderungen stellt. Aus Sicht des WZGEs und der Leitbildinitiative ist es daher sehr begrüßenswert, dass die HHL den Studierenden hierzu praxisorientiert Kompetenzen vermittelt, so Dr. Glass.

Dr. Torsten Christen (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) diskutierte zudem mit den HHL-Studenten den in Deutschland und Europa vorherrschenden ordnungspolitischen Rahmen, insbesondere vor dem Hintergrund der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. Gudula Kienemund (IdeenQuartier) stellte schließlich den V-Faktor vor, eine Initiative zum verantwortlichen Wirtschaften, die sich an den besonderen Bedingungen von klein- und mittelständischen Unternehmen im Wirtschaftsraum Mitteldeutschland orientiert. "CSR und ethische Fragen der Wirtschaft sind spätestens seit der letzten Bankenkrise ein wesentliches Thema für alle Lernenden in Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften. Die Leitlinien für verantwortungsvolles Wirtschaften im Projekt V-Faktor hatten wir bereits in Kooperation mit der HHL entwickeln können. Von der intellektuellen Leistungsfreude und der Offenheit des neuen Jahrgangs war ich sehr beeindruckt, sagte Gudula Kienemund.

Die Veranstaltung am Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik in der Lutherstadt Wittenberg wurde vom Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik der HHL verantwortet.

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der traditionsreichsten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie hervorragenden Service für ihre Studierenden. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programme, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Im Masters in Management-Ranking 2013 der Financial Times steht das Vollzeit-M.Sc.-Programm der HHL weltweit auf Platz 9, das Part-time MBA-Programm kommt innerhalb des Executive MBA-Ranking 2013 der Financial Times auf den weltweit 69. Rang. Das internationale Medium platziert die HHL zudem international auf Platz 1 hinsichtlich der inhaltlichen Fokussierung auf Entrepreneurship. Erst vor wenigen Monaten hat der Stifterverband die HHL als eine der führenden Gründerhochschulen in Deutschland ausgezeichnet. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International. http://www.hhl.de Weitere Informationen:http://www.hhl.dehttp://www.wcge.org

uniprotokolle > Nachrichten > Wirtschafts-/Unternehmensethik zum Studienstart an der HHL Leipzig Graduate School of Management
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/274904/">Wirtschafts-/Unternehmensethik zum Studienstart an der HHL Leipzig Graduate School of Management </a>