Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. Dezember 2017 

68.500 Euro zur Stärkung der Verbraucherforschung: KVF fördert drei Projekte in Nordrhein-Westfalen

25.03.2014 - (idw) Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW

Das Beschwerdeverhalten von Patienten und die Share Economy stehen im Fokus der Forschungsthemen, die das Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW (KVF NRW) 2014 besonders fördert. Drei Teams an der RWTH Aachen, der Universität Paderborn und des KATALYSE Instituts für angewandte Umweltforschung in Köln wurden vom wissenschaftlichen Beirat des Kompetenzzentrums ausgewählt und erhalten rund 68.500 Euro, um sich bis zum Ende des Jahres mit dem Beschwerdeverhalten im Gesundheitsbereich und dem Carsharing wissenschaftlich zu beschäftigen.

"Das Beschwerdeverhalten von Konsumentinnen und Konsumenten ist ein zentrales Thema des Verbraucherschutzes. Leider wissen wir bisher nur wenig über Motivlagen und Faktoren, die dieses Verhalten beeinflussen. Deshalb werden die geförderten Projekte einen wichtigen Beitrag für alle verbraucherpolitischen Akteure leisten", sagte Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW anlässlich der Projektvorstellung im Rahmen des sechsten NRW-Workshops Verbraucherforschung am 24. März 2014 in Düsseldorf. Fragen der Sharing Economy und des Prosuming standen hierbei im Fokus.

Das Sharing, so Müller, sei eine bedeutsame "soziale Innovation, die viele Fragen nach sich zieht, die nur durch eine interdisziplinäre Verbraucherforschung beantwortet werden können. Die Sharing Economy kann einen Beitrag für einen sozialen und ökologischen Umgang mit Ressourcen und Konsumgütern leisten. Damit stelle sie nicht nur die bisherigen Konzepte von Produktion und Konsumtion vor neue Herausforderungen, sondern auch den Verbraucherschutz."

Das KVF NRW hat die Aufgabe, die Kommunikation zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anzuregen, die Verbraucherforschung landesweit zu vernetzen und durch die Vergabe von Preisen und Mitteln zu fördern.

Förderthemen 2014 konkret:

Prof. Dr. Michaela Geierhos (Universität Paderborn): Der zufriedene Patient 2.0. Welchen Einfluss haben regionale Zufriedenheitsindikatoren auf das Beschwerdeverhalten von Patienten? Analyse anonymer Arztbewertungen im Web 2.0

Prof. Torsten Oliver Salge, PhD (RWTH Aachen): Patient Voice Patienten eine Stimme geben. Eine empirische Studie zu den Determinanten der Beschwerdeintentionen von Patienten in der ambulanten, stationären und notärztlichen Versorgung

Regine Rehaag, Dr. Andreas Glatz und Gabriele Tils (KATALYSE Instituts für angewandte Umweltforschung, Köln): Weiterentwicklung von Carsharing-Konzepten. Potenziale für ein multioptionales Verkehrsmittelangebot aus KonsumentInnen- und Anbietersicht Weitere Informationen:http://www.vz-nrw.de/pf-2014 - Geförderte Projekte 2014http://www.vz-nrw.de/pf-2014-geierhos - Projekt Prof. Dr. M. Geierhoshttp://www.vz-nrw.de/pf-2014-salge - Projekt Prof. T. Salgehttp://www.vz-nrw.de/pf-2014-rehaag-glatz - Projekt R. Rehaag u. a.http://www.vz-nrw.de/projekte-2013 - Geförderte Projekte 2013
uniprotokolle > Nachrichten > 68.500 Euro zur Stärkung der Verbraucherforschung: KVF fördert drei Projekte in Nordrhein-Westfalen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275171/">68.500 Euro zur Stärkung der Verbraucherforschung: KVF fördert drei Projekte in Nordrhein-Westfalen </a>