Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Student der TU Ilmenau gewinnt Thüringer Inklusions-Preis

26.03.2014 - (idw) Technische Universität Ilmenau

Der Ilmenauer Student Bastian Krösche hat den Thüringer Wettbewerb Geschichten der Vielfalt gewonnen. Der Student der Technischen Universität aus dem fränkischen Münnerstadt ist aufgrund einer fortschreitenden Muskelschwäche fast vollständig bewegungsunfähig. Neben einem Elektrorollstuhl ist er rund um die Uhr auf die Unterstützung von Pflegekräften angewiesen. Bastian Krösche ist der einzige Gewinner des Thüringer Inklusions-Preises aus dem Bereich der Thüringer Hochschulen. In seinem Beitrag für den Wettbewerb Geschichten der Vielfalt beschreibt der Student unter dem Titel Drei Anläufe ... seinen heutigen Studienalltag. Zum Wintersemester 2013/14 begann Bastian Krösche das Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Zuvor war der talentierte Student, der bereits ein Fernstudium der Filmproduktion abgeschlossen hat und als freier Journalist und Filmemacher erfolgreich tätig war, wegen der Schwere seiner körperlichen Einschränkungen von anderen Universitäten nicht für ein Studium angenommen worden. Erst an der TU Ilmenau wurde sein Wunsch zu studieren Wirklichkeit: Ich besuchte den Tag der offenen Tür, schaute mir die Barrierefreiheit des Campus an und führte Gespräche mit der Studienberatung und dem Prüfungsamt des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaft der TU Ilmenau, blickt Bastian Krösche zurück. Und Dank des Studentenwerks Thüringen stand quasi auch sofort eine barrierefreie Wohnung direkt auf dem Campus zur Verfügung. Kurzum: Ich hatte die ideale Universität gefunden, an der ich trotz meiner schweren Behinderung studieren konnte.

Zu seinem Wettbewerbsbeitrag heißt es in der Laudatio, Bastian Krösche schildere den alltäglichen Wahnsinn zwischen Studium, Wohnung, Grillplatz und den anderen kleinen ,Feinheiten des Lebens. Und weiter: Er beschreibt sehr lebendig einige Tage aus seinem Studentenleben an der TU Ilmenau und die 10 Seiten lesen sich wie im Flug. Der Beitrag ist so herrlich geschrieben, dass man sagen möchte: Fortsetzung erwünscht! Besonders hervor hebt Bastian Krösche die vielfältige Unterstützung von Seiten der Universität und des Studentenwerks. Dank der guten Studienbedingungen und der Hilfe seiner Betreuer, Professoren, Dozenten, Tutoren und Kommilitonen war es Bastian Krösche möglich, sich an seiner Alma Mater gut einzuleben und das soeben beendete erste Semester mit sehr guten Noten abzuschließen. In Ilmenau ist die Vorstellung, man sei eine große Campus-Familie, mehr als bloß eine nette Phrase vom Hochschulmarketing. Hier leben wirklich alle dieses Motto. Dies äußert sich nicht nur dadurch, dass man nicht einen einzigen Tag über den Campus gehen kann, ohne mindestens eine Person zu treffen, die man kennt. Sondern auch darin, dass anspruchsvollere Situationen (manch einer mag in einem solchen Fall auch von ,Problemen sprechen) innerhalb dieser ,Familie ohne große Bürokratie gelöst werden können. Wie ich aus eigener Erfahrung weiß und immer wieder höre, ist ein solches Verhalten der universitären Mitarbeiter und Kommilitonen leider nicht an allen Universitäten selbstverständlich. Von der Barrierefreiheit der Räumlichkeiten ganz zu schweigen, reflektiert er seine ganz persönliche Geschichte der Vielfalt. Ich bin deshalb froh, nach drei Anläufen zur richtigen Zeit am richtigen Ort angekommen zu sein.

Der Preis Geschichten der Vielfalt wurde 2013 im Rahmen des Themenjahres Gemeinsam leben. Miteinander lernen ausgelobt. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO-Kommission fanden zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Projekte statt, die sich mit der Inklusion auseinandersetzten. Eine Reihe dieser Projekte wurde heute, 26. März, mit dem Preis Geschichten der Vielfalt ausgezeichnet. Der vom Thüringer Bildungsminister Christoph Matschie und dem Thüringer Beauftragten für Menschen mit Behinderungen Paul Brockhausen ausgelobte Preis ist insgesamt mit 7.000 Euro dotiert. Eine Fachjury wählte 20 Preisträger aus. Geehrt wurden Schüler, Einzelpersonen und Einrichtungen, die sich mit Videoclips, Sportevents, Radiosendungen, Projekttagen oder Textbeiträgen dem Thema Vielfalt in der Gesellschaft gewidmet haben. Durch die Thüringer Landesmedienanstalt wurden zwei Sonderpreise vergeben.

uniprotokolle > Nachrichten > Student der TU Ilmenau gewinnt Thüringer Inklusions-Preis
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275258/">Student der TU Ilmenau gewinnt Thüringer Inklusions-Preis </a>