Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

GGS Young Talent Award 2013

27.03.2014 - (idw) German Graduate School of Management and Law

Argang Ghadiri erhält ersten Preis für Arbeit zum Neuroenhancement. Im Rahmen der Heilbronner Management Dialoge hat die German Graduate School of Management and Law (GGS) gestern Abend zum dritten Mal den Young Talent Award verliehen. Gesucht wurden die besten Abschlussarbeiten zum Thema Personalmanagement. Die eingereichten Arbeiten deckten eine breite Themenfülle ab: Von Human Capital über Lebenslanges Lernen und Talent Management bis hin zum Employer Branding spannten sich die Gebiete der wissenschaftlichen Werke.

Mit einer ausgezeichneten, empirisch belastbaren Experimentalstudie in dem zukunftsweisenden Themengebiet des Neuroenhancement sicherte sich der 28-jährige Argang Ghadiri den ersten Preis beim GGS Young Talent Award 2013. Die Jury überzeugte vor allem Argumentation, wissenschaftliche Herangehensweise und die empirische Durchführung von Ghadiri, der mittlerweile an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen promoviert. In seiner Arbeit beschäftigt er sich mit der Wirkung ausgewählter Interventionen in Arbeitspausen und deren Auswirkungen auf Konzentration und Erholung. Anhand von Boxen, des Verzehrs von Lebensmitteln, die die Denkleistung erhöhen (Brainfood) und der Nutzung eines brainLight-Entspannungssystems hat er die Effekte der jeweiligen Pausengestaltung auf Konzentration und Erholung untersucht. Den stärksten positiven Effekt auf das wahrgenommene Stresslevel hat Brainfood, während das Entspannungssystem zu den besten Ergebnissen bei Erholung und Tiefenentspannung führt. Kurzum: Unternehmen können von einer aktiven Pausengestaltung in unterschiedlichem Ausmaß erheblich profitieren.

Platz 2 sicherte sich Philipp Aminski mit seiner Arbeit zum Thema des Job Market Signalings. Darin erklärt er, wie Abweichungen von einem markträumenden Lohn in Wettbewerbsmärkten zustande kommen. Der dritte Preis ging an Carolin Frischke, die sich mit der brisanten Frage beschäftigt, welche persönlichen Einstellungen, Normen und Überzeugungen Arbeitnehmer dazu veranlassen, sich im Job unmoralisch zu verhalten.

Der GGS Young Talent Award ist mit einem Master-Vollstipendium der GGS im Wert von 24.000 Euro dotiert. Für die Plätze 2 und 3 gibt es ein Preisgeld von 750 bzw. 300 Euro.
uniprotokolle > Nachrichten > GGS Young Talent Award 2013
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275317/">GGS Young Talent Award 2013 </a>