Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

www.krebssprechstunde.de: Der Online-Service der Deutschen Krebsgesellschaft

14.01.2004 - (idw) Deutsche Krebsgesellschaft e. V.

Brustkrebs - Antihormonelle Therapie für größeren Schutz vor Rückfällen

Experten: Prof. Dr. med. Fritz Jänicke, Direktor der Gynäkologie
Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg
PD Dr. med. Michael Untch, Oberarzt Frauenklinik,
Universitätsklinikum Klinikum Großhadern, München

Mindestens 46.000 Frauen in Deutschland erkranken jedes Jahr an Brustkrebs. Hinter jedem Brustkrebs stehen verschiedene Erkrankungsabläufe und sehr verschiedene Arten von Tumoren.
Eine genaue Diagnose bestimmt den Grad der Bösartigkeit des Tumors und entscheidet über die weitere Vorgehensweise und Ausarbeitung eines maßgeschneiderten Therapieplanes.
Nach dem operativen Eingriff stehen dem Arzt individuell abgestimmte Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese reichen über Bestrahlung und Chemotherapie bis hin zur Antihormontherapie.
Bei der Antihormontherapie können z.B. Anti-Östrogene gegeben werden oder medikamentös die Bildung von Östrogenen unterdrückt werden. Eine weitere Möglichkeit sind Aromatasehemmer. Sie verhindern, dass Östrogen gebildet wird, indem sie die Umwandlung von männlichen Geschlechtshormonen zu Östrogenen blockieren. Welche der Methoden am sinnvollsten anzuwenden ist, wird von Patientin zu Patientin individuell entschieden. Die Medikamente sollen einen erhöhten Schutz vor Rückfällen bieten und sind im Allgemeinen sehr gut verträglich.

Fragen zu Möglichkeiten der Antihormontherapie bei Brustkrebs können Interessierte während der nächsten online-Krebssprechstunde stellen:

Montag, 12. Januar 2004, 19.00 - 21.00 Uhr

www.krebssprechstunde.de

Die Sprechstunde kann durchgeführt werden mit der freundlichen Unterstützung
der Novartis Oncology GmbH.

1950 Zeichen , Abdruck honorarfrei


Deutsche Krebsgesellschaft e.V., Steinlestraße 6, 60596 Frankfurt am Main.
Tel.: 069 / 63 00 96 -0, Fax: 069 / 63 00 96 -66
E-Mail: info@krebsgesellschaft.de oder service@krebsgesellschaft.de
www.krebsgesellschaft.de, www.krebssprechstunde.de


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gabriele Nioduschewski
Tel.: 069 / 63 00 96 -0, Fax: 069 / 63 00 96 -66, E-Mail: presse@krebsgesellschaft.de
uniprotokolle > Nachrichten > www.krebssprechstunde.de: Der Online-Service der Deutschen Krebsgesellschaft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/27537/">www.krebssprechstunde.de: Der Online-Service der Deutschen Krebsgesellschaft </a>