Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. Dezember 2017 

AERA-Konferenz: deutsche und US-amerikanische Bildungsforschung im Dialog

28.03.2014 - (idw) Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Stand des DIPF auf der Fachveranstaltung in Philadelphia dient als Plattform für Kooperations- und Informationsgespräche. Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) bietet der deutschen und der US-amerikanischen Bildungsforschung auf der Konferenz der American Educational Research Association (AERA, 4. bis 6. April in Philadelphia) die Möglichkeit, ihren fachlichen Austausch zu vertiefen: Am Stand der DIPF-Servicestelle International Cooperation in Education (ice) stellen Forschungsgruppen aus Deutschland ihre Projekte vor. Die US-Kolleginnen und Kollegen können sich so über die Arbeiten informieren und gemeinsam mit den deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Kooperationsansätze erschließen. Die Teams aus Deutschland decken von der Elementar- bis zur Berufsbildung ein breites Spektrum der Bildungsforschung ab und kommen unter anderem von Universitäten und Forschungseinrichtungen in Kiel, Tübingen, Mainz und Bielefeld.

Zudem lädt ice am 5. April ab 16.30 Uhr zusammen mit dem German Center for Research and Innovation (GCRI) zu einer Veranstaltung in das Hilton Garden Inn in Philadelphia ein. Zunächst wird ein in beiden Ländern relevantes Forschungsfeld vorgestellt: Professorin Dr. Kristina Reiss (TU München) und Professorin Dr. Marilyn Strutchens (Auburn University, Alabama) referieren über nationale Bildungsstandards im Fach Mathematik. Dabei werden gemeinsame Ansatzpunkte deutlich, zugleich diskutieren die Vortragenden auch die länderspezifischen Implikationen. Der weitere Verlauf des Treffens dient dem Austausch zu diesen und weiteren Themen sowie dem Vertiefen von Kontakten.

Ziel von International Cooperation in Education (ice) ist es, die deutsche Bildungsforschung international zu vernetzen. Die Leistungen von ice sind ein dauerhaftes Angebot des DIPF.

Mehr zu ice: http://ice.dipf.de/en

Kontakt
ice: Dr. Annika Wilmers, Tel. +49 (0) 69 24708-735, E-Mail wilmers@dipf.de
Presse: Philip Stirm, Tel. +49 (0) 69 24708-123, E-Mail stirm@dipf.de
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt a. M.

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) ist eine wissenschaftliche Einrichtung für die Bildungsforschung. Es unterstützt Wissenschaft, Politik und Bildungspraxis durch empirische Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur. Arbeitsschwerpunkte sind die Struktur und die Steuerung des Bildungswesens, die Qualität und Wirksamkeit von Bildungsprozessen, die individuelle Entwicklung in Bildungskontexten und die Bildungsgeschichte. Zudem stellt das Institut zentrale Angebote der Bildungsinformation wie den Deutschen Bildungsserver und das Fachportal Pädagogik zur Verfügung. Das DIPF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Weitere Informationen:http://ice.dipf.de/en
uniprotokolle > Nachrichten > AERA-Konferenz: deutsche und US-amerikanische Bildungsforschung im Dialog
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275394/">AERA-Konferenz: deutsche und US-amerikanische Bildungsforschung im Dialog </a>