Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. Oktober 2017 

Thüringer Erfindungen auf der Hannover Messe 2014

31.03.2014 - (idw) Technische Universität Ilmenau

Die Patentverwertungsagentur Thüringen präsentiert auf der Hannover Messe, der führenden Industriemesse der Welt, zwei herausragende Thüringer Erfindungen. Als Teil des Landespatentzentrums Thüringen PATON unterstützt die Patentverwertungsagentur Erfinder dabei, ihre Geräte oder innovativen Technologien kommerziell zu nutzen. Vom 7. bis 11. April ist sie am Gemeinschaftsstand der Bundesländer Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt Forschung für die Zukunft in Halle 2 der Hannover Messe. Verfahren zur Verwertung organischer Materialien (TU Ilmenau)

Um Inhaltsstoffe biologischer Materialien effektiv verwerten zu können, werden beispielsweise in Blättern unter Einsatz von Hochspannung mikroskopisch feine Kanäle erzeugt, durch die Substanzen rasch heraus oder hinein transportiert werden können. Dazu werden die organischen Materialien energiearmen Funkenentladungen einer speziellen Anordnung von Hochspannungselektroden ausgesetzt. Das Verfahren kann eingesetzt werden zur effizienten Biogasgewinnung, zur Herstellung von Bioethanol, zur energieeffizienten industriellen Trocknung von Pflanzen oder auch zur industriellen Gewinnung von Zucker, Öl, Stärke und ätherischer Öle.

Zweiachsiger Neigungssensor für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen
(Bauhaus-Universität Weimar und Materialforschungs- und -prüfanstalt Weimar)

Die Erfindung erlaubt es, Sensoren zur automatisierten Erfassung von physikalischen Messgrößen (zum Beispiel Neigung) zu bauen, die ohne Stromversorgung im Sensor arbeiten und damit nicht die Nachteile vergleichbarer, elektronischer Sensoren aufweisen. Diese benötigen aufgrund ihrer Messkonfiguration stets eine Stromversorgung und müssen für Messungen in blitz- und explosionsgefährdeten sowie radioaktiven Bereichen mit besonderen und zum Teil sehr aufwändigen Schutzmaßnahmen versehen werden. Zudem können die erzeugten elektrischen Signale über größere Entfernungen (über 500 Meter) oftmals nur mit Zwischenverstärker weitergeleitet werden. Der entwickelte Neigungssensor erfasst automatisiert und präzise Neigungen lediglich auf Basis von optisch-mechanischen Prinzipien und erreicht dabei die Messgenauigkeit und den Messbereich von vergleichbaren, elektronischen Sensoren. Er ist daher beispielsweise für den Einsatz in Tagebauwerken, Deponien oder Endlagern zur Überwachung von rutschgefährdeten Hängen und Böschungen sowie zur Erfassung von vertikalen Änderungen in setzungsgefährdeten Gebieten geeignet.

Hintergrund:
Die Patentverwertungsagentur unterstützt Erfinder, ihre Entwicklungen oder Verfahren zu schützen und auch kommerziell zu nutzen. Sie engagiert sich für die elf Thüringer Hochschulen und landeseigenen Forschungseinrichtungen, die Mitglieder des Thüringer Verwertungsverbundes sind:

Universitäten:
Bauhaus-Universität Weimar
Technische Universität Ilmenau
Universitätsklinikum Jena

Fachhochschulen:
Erst Abbe Hochschule Jena
Fachhochschule Erfurt
Fachhochschule Nordhausen
Fachhochschule Schmalkalden

Institute:
Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V. Heiligenstadt
Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH Ilmenau
Institut für Photonische Technologien e.V. Jena
Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar

Kontakt:
Sabine Milde
PATON, Landespatentzentrum Thüringen
Tel.: 03677 69-4503
E-Mail: sabine.milde@tu-ilmenau.de
uniprotokolle > Nachrichten > Thüringer Erfindungen auf der Hannover Messe 2014
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275515/">Thüringer Erfindungen auf der Hannover Messe 2014 </a>