Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. Dezember 2017 

Experte für Augustinus

01.04.2014 - (idw) Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Christof Müller ist neuer Leiter des Zentrums für Augustinus-Forschung an der Uni Würzburg. Er tritt damit die Nachfolge von Cornelius Petrus Mayer an. Müller lehrt Fundamentaltheologie und hat eine von der Uni und der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur getragene Professur inne. Vor wenigen Wochen hat Christof Müller seinen akademischen Lehrer Professor Cornelius Petrus Mayer OSA als Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Augustinus-Forschung an der Universität Würzburg abgelöst. Dem renommierten Augustinus-Forscher Mayer ist Müller seit seiner Tätigkeit als Assistent an der Gießener Professur für Systematische Theologie Mitte der 80er-Jahre verbunden. So erwarb er sich Verdienste um die Erstveröffentlichung des Corpus Augustinianum Gissense a Cornelio Mayer editum (CAG) aus dem Jahre 1996, das unter seiner Ägide inzwischen zur Online-Ressource weiterentwickelt wurde. Seit 2010 hat er in der Nachfolge von Cornelius Mayer die Projektleitung des Augustinus-Lexikons inne, in dessen Herausgebergremium er bereits 2002 berufen wurde.

Mit seiner offiziellen Ernennung zum Professor ist Christof Müller nun Inhaber einer Akademie-Professur, die an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg angesiedelt ist und von dieser gemeinsam mit der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur getragen wird. Beide Institutionen sind über das Augustinus-Lexikon schon länger indirekt miteinander verbunden: Dieses Langzeitprojekt wird von der Mainzer Akademie seit 1990 betreut und befindet sich unter dem Dach des Zentrums für Augustinus-Forschung, das seit 2006 die Rechtsstellung eines An-Instituts der Universität Würzburg besitzt.

Was ihn an dem Kirchenvater Augustinus fasziniert? Neben seiner universalen Bildung und seinen analytischen und spekulativen Fähigkeiten insbesondere sein Sinn für das Ich und dessen Sinn- und Wahrheitssuche, sagt Christof Müller.

Müllers wissenschaftlicher Werdegang

Der gebürtige Limburger Christof Müller absolvierte seine Studien der Theologie, Philosophie und Germanistik in Frankfurt am Main, Gießen und Würzburg. Aufgrund seiner Dissertation Geschichtsbewußtsein bei Augustinus. Ontologische, anthropologische und universalgeschichtlich/heilsgeschichtliche Elemente einer augustinischen Geschichtstheorie wurde er 1992 an der Universität Gießen promoviert.

Mit der Habilitationsschrift zum Thema Die Eschatologie des Zweiten Vatikanischen Konzils. Die Kirche als Zeichen und Werkzeug der Vollendung erwarb er 2001 die Venia legendi für das Fach Fundamentaltheologie an der Universität Würzburg. Seit Jahren hat er als Privatdozent bereits das Lehrangebot der Würzburger Katholisch-Theologischen Fakultät bereichert.

Das Zentrum für Augustinus-Forschung

Das Zentrum für Augustinus-Forschung verfolgt seit den 1970er-Jahren die Aufgabe, die Forschung zur Person und zum Werk Augustins zu konsolidieren und damit die Grundlagen für weitere Forschungen zu schaffen.

Augustinus von Hippo (354-430) war einer der vier lateinischen Kirchenlehrer der Spätantike und ein wichtiger Philosoph an der Epochenschwelle zwischen Antike und Mittelalter. Dem Zentrum für Augustinus-Forschung wurde am 6. April 2006 vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst die Rechtsstellung eines An-Instituts an der Universität Würzburg verliehen.

Kontakt

Prof. Dr. Dr. Christof Müller, T: (0931) 3097305,cmueller@augustinus.de
uniprotokolle > Nachrichten > Experte für Augustinus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275565/">Experte für Augustinus </a>