Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Das Licht von Morgen: Studierende blicken hinter die Kulissen

04.04.2014 - (idw) VDI Technologiezentrum GmbH

Ende März war es wieder soweit: unter dem Motto organische LED und organische Elektronik hat die Photonik-Akademie des BMBF und der Photonik-Branche am Fraunhofer COMEDD stattgefunden. Sechs ereignisreiche, informative und programmtechnisch vollgepackte Tage liegen hinter 30 ausgesuchten Studierenden, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der diesjährigen Photonik-Akademie vom 23.-28. März 2014 in Dresden (mit Ausflügen nach Chemnitz und Regensburg). Zum Thema organische LED und organische Elektronik durften sie hinter die Kulissen und in die Labore von renommierten Instituten schauen, innovative Unternehmen besichtigen, Professionals aus der Photonik-Branche über ihren Beruf und ihre Erfahrungen ausfragen und sogar ihre eigene OLED bauen.

Die Akademie gab den Studierenden einen guten Überblick über die Branche und hat ihnen gezeigt, wie vielseitig und interdisziplinär diese ist. Aber warum Photonik? Zora Leoni Schirmeister, Biophysik-Studentin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, erklärt: Photonik ist eine Zukunftstechnologie, und nachdem ich mich in das Thema eingelesen hatte habe ich festgestellt, dass es mir überall auch im Alltag begegnet. z. B. in Form von Smartphones.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war die Akademie in jedem Fall eine einmalige Erfahrung, die vielen einen wichtigen Anreiz für ihren beruflichen Werdegang bzw. die Bachelorarbeit, Masterarbeit oder die Promotion geben konnte. Die Photonik generell als Thema ist sehr interessant für mich weil die späteren Jobmöglichkeiten sehr vielseitig sind, erzählt Tobias Menke, der an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg Engineering Physics studiert.

So durften die Studierenden bei der Besichtigung von Instituten wie der Fraunhofer-Einrichtung für Organik, Materialien und Elektronische Bauelemente COMEDD oder dem Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS beobachten und ausprobieren, wie die Forschungs- und Entwicklungsarbeit an diesen aussieht. Bei der Besichtigung von Hidden-Champions und Zukunftsunternehmen wie Heliatek, VON ARDENNE, Novaled, 3D-Micromac oder OSRAM konnten sie wiederum erleben, wie Naturwissenschaftler in der Wirtschaft arbeiten.

Besonders den Bezug zur Praxis hoben die meisten hervor. Auch Amran Al-Ashouri, Physik-Student an der Universität Duisburg-Essen: Ziemlich interessant fand ich, dass die Sachen, die ich an der Uni im Physikstudium in der Theorie lerne, genau hier angewandt werden. Beispielsweise die Prozesssierung von einigen elektronischen Bauteilen erzählte er nach der Besichtigung von OSRAM Opto Semiconductors in Regensburg. Das hat mich persönlich gefreut weil ich so verstehen konnte, wie Produktionslinien hier ablaufen.

Die Photonik-Akademie ist aber auch ein Gewinn für die Unternehmen und Institute der Branche, denn hier ist gut ausgebildeter Nachwuchs stark nachgefragt. Dr. Frank Schlie-Roosen aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): Für die Unternehmen ist der Nachwuchs natürlich eine ganz wichtige Ressource. Diese brauchen immer Leute, jedenfalls wenn es ihnen gut geht, und den Photonik-Unternehmen geht es in der Regel gut.

Alle teilnehmenden Unternehmen und Institute betonten, dass sie hoffen, eine der diesjährigen Studentinnen oder einen der diesjährigen Studenten irgendwann in ihrem Team begrüßen zu dürfen. Ines Schedwill vom COMEDD bringt es auf den Punkt: Wir suchen immer nach neuen, aufgeschlossenen, begeisterten jungen Menschen, die das neuste Wissen der Universität zu uns in die angewandte Forschung mitbringen, so dass Innovationen im Austausch mit unseren Wissenschaftlern und Industriepartnern entstehen können. Und dafür war die Photonik-Akademie ein gutes und tolles, professionelles Format.

Am Abschlusstag der Akademie erhielten alle Studierende bei Osram Opto Semiconductors in Regensburg ihre Teilnahmeurkunden. Überreicht bekamen sie diese von Dr. Frank Schlie-Roosen, Referatsleiter Photonik/Optische Technologien im BMBF, Dr. Ulrich Steegmüller, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei OSRAM in Regensburg sowie Ines Schedwill, Head of Marketing beim Fraunhofer COMEDD.

Veranstalter der Photonik-Akademie 2014 waren das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Fraunhofer-Einrichtung für Organik, Materialien und Elektronische Bauelemente COMEDD in Dresden als diesjähriger Gastgeber. Die Photonik-Akademie ist Teil der Gemeinschaftsinitiative Photonik Campus Deutschland und wird vom VDI Technologiezentrum im Auftrag für das BMBF koordiniert. In diesem Jahr hat die Akademie bereits zum dritten Mal stattgefunden. Thema der letzten beiden Jahre waren Lasertechnik in Aachen (2012) und Optik (2013) in Jena.


Im Photonik-Akademie-Blog können Sie unter http://www.photonik-campus.de/category/photonik-akademie-blog/ die Tagesgeschehnisse nachlesen oder als Film anschauen. Weitere Informationen:http://www.photonik-campus.de Das Portal für Photonik-Nachwuchs in Deutschlandhttp://www.photonikforschung.de Das Portal für F&E im Bereich Photonik in Deutschland
uniprotokolle > Nachrichten > Das Licht von Morgen: Studierende blicken hinter die Kulissen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/275865/">Das Licht von Morgen: Studierende blicken hinter die Kulissen </a>