Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. Dezember 2017 

Die gesetzliche Frauenquote kommt 2016 HWR Berlin startet Qualifizierungsoffensive jetzt

09.04.2014 - (idw) Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Berlins Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, gibt gemeinsam mit HWR-Präsident Bernd Reissert am Freitag, 11. April 2014, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin den Auftakt für die zertifizierte Hochschulweiterbildung "Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten". Unter den ersten 25 Teilnehmerinnen sind Professorinnen, Unternehmerinnen, Bankerinnen und Managerinnen aus der Immobilien-, Pflege-, Finanz-, Energie-, Kommunikations-, Versorgungs- und Logistikbranche sowie aus dem Marketing und dem Vertrieb. Das berufsbegleitende Programm des Harriet Taylor Mill-Instituts (HTMI) für Ökonomie und Geschlechterforschung und des IMB Institute of Management Berlin bereitet Frauen, die bereits in Kontrollgremien tätig sind oder ein Mandat übernehmen wollen, berufsbegleitend auf die speziellen Anforderungen vor. Neben betriebswirtschaftlichen und juristischen (Grund-)Kenntnissen werden vor allem strategische Kompetenzen vermittelt. Die Teilnehmerinnen sollen befähigt und bestärkt werden, eine aktive Rolle in Aufsichtsräten einzunehmen und an einer wirksamen Aufsichtskultur mitzuarbeiten, die zur nachhaltigen Sicherung des Unternehmenserfolges notwendig ist. Die Entwicklung und Evaluation der Weiterbildung wird vom Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre gefördert.

Journalist/innen sind zur Eröffnungsveranstaltung herzlich eingeladen:

14.30 Uhr Begrüßung durch den Präsidenten der HWR Berlin,
Prof. Dr. Bernd Reissert
14.45 Uhr Grußworte der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen,
Dilek Kolat
15.00 Uhr Begrüßung der Teilnehmerinnen durch die Projektleiterin,
Vizepräsidentin der HWR Berlin und Vizedirektorin des Harriet
Taylor Mill-Instituts, Prof. Dr. Friederike Maier

15.30 Uhr Überblick über die zertifizierte Hochschulweiterbildung,
Dr. Karin Reichel
15.45 Uhr Vorstellung der Coaches Carola Eck-Philipp, Regina Michalik und Dr. Karin Reichel
16.15 Uhr Beginn des nicht-öffentlichen Teils


Weitere Informationen unter:
www.aufsichtsrat-weiterbildung.harriet-taylor-mill.de
www.harriet-taylor-mill.de/deutsch/forschu/laufpr/aufsicht.html
www.mba-berlin.de

Ansprechpartnerin für das Programm
Dr. Karin Reichel
Harriet Taylor Mill-Institut
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-1105
E-Mail: karin.reichel@hwr-berlin.de, harrietinstitut@hwr-berlin.de

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ist mit rund 10 000 Studierenden eine der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften Berlins mit ausgeprägtem Praxisbezug, intensiver und vielfältiger Forschung, hohen Qualitätsstandards sowie einer starken internationalen Ausrichtung. Das Ausbildungsportfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts-, und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften. Diese Kompetenzen fließen fachbereichsübergreifend in Lehre und Forschung der mehr als 50 Studiengänge auf Bachelor-, Master- und MBA-Ebene ein. Die HWR Berlin unterhält aktuell rund 160 aktive Partnerschaften mit Universitäten auf allen Kontinenten und ist Mitglied im Hochschulverbund UAS7 Alliance for Excellence.


www.hwr-berlin.de

Ansprechpartnerin für Journalist/innen
Sylke Schumann
Pressesprecherin
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-1220
E-Mail: presse@hwr-berlin.de Anhang
Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten
uniprotokolle > Nachrichten > Die gesetzliche Frauenquote kommt 2016 HWR Berlin startet Qualifizierungsoffensive jetzt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/276169/">Die gesetzliche Frauenquote kommt 2016 HWR Berlin startet Qualifizierungsoffensive jetzt </a>