Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Das Social TV-Phänomen bei Herrenhausen Late: Wie neue Medien die alten Gewohnheiten verändern

16.04.2014 - (idw) VolkswagenStiftung

Mobile Geräte und Videoplattformen verbreiten sich rasant und erweitern nicht selten den klassischen Fernsehabend im heimischen Wohnzimmer. Besonders Jugendliche und junge Erwachsene teilen und diskutieren alles, was sie sehen, mit ihren Freunden über soziale Netzwerke oder Nachrichtendienste. Was diese neue Form des Social TV für unsere Gesellschaft bedeutet, analysiert der Kommunikationsforscher Christopher Buschow bei Herrenhausen Late am 23. April. Trotz aller technischen Neuentwicklungen ist das Fernsehen nach wie vor der Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung: Mehr als 200 Minuten schauen wir durchschnittlich pro Tag. Onlinemedien machen der Flimmerkiste diesen Rang bislang nicht streitig. Längst ergänzen aber Smartphones, Tablet-PCs und Streaming-Dienste wie YouTube, Vimeo oder Netflix den gemeinsamen Fernsehabend mit Familie und Freunden um eine Art digitales Lagerfeuer, Stichwort: Second Screen. Christopher Buschow vom Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover berichtet bei Herrenhausen Late über die aktuelle Entwicklung hin zum Social TV. Er zeigt auf, wer die Nutzer sind, worüber sie während des Fernsehens sprechen und welche neuen Formen der Medienkritik sich daraus ergeben. Zudem sucht er Antworten auf die Frage, welche gesellschaftlichen, ökonomischen und politischen Implikationen folgen werden. Dazu gibt es Freigetränke in einer Lounge-Atmosphäre und Live-Musik von DJ Richmond.

Social Soundtrack Wie alte und neue Medien zusammenfinden

Mittwoch, 23. April 2014, 20:30 Uhr
Festsaal, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Kapazitäten sind begrenzt, Einlass beginnt um 20 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhausen Late:
Herrenhausen Late ScienceMusicFriends, eine Veranstaltungsreihe der VolkswagenStiftung in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wendet sich an ein junges, wissenschaftlich interessiertes Publikum. Kompetente Experten beleuchten originelle Wissenschaftsthemen aus einer unterhaltsamen Perspektive. Dazu verwandeln die Macher den Festsaal im Herrenhäuser Schloss in eine Lounge, mit DJ, Sitzecken, einer Bühne und Freigetränken an der Bar.

Zu der Veranstaltung ist Bildmaterial vorhanden, Download in der Mediathek der VolkswagenStiftung: http://www.volkswagenstiftung.de/mediathek.html. Abdruck unter Verwendung des Copyright-Hinweises honorarfrei. Alle Bilder: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung. Weitere Informationen:http://www.volkswagenstiftung.de/mediathek.html Bildmaterial zum Download in der Mediathek der VolkswagenStiftung.http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/da... Die Pressemitteilung im Internet.
uniprotokolle > Nachrichten > Das Social TV-Phänomen bei Herrenhausen Late: Wie neue Medien die alten Gewohnheiten verändern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/276572/">Das Social TV-Phänomen bei Herrenhausen Late: Wie neue Medien die alten Gewohnheiten verändern </a>