Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Neue Stiftungsprofessur: Sparkassen fördern Junior-Professur an der Universität Hohenheim

05.05.2014 - (idw) Universität Hohenheim

Finanzplatz Stuttgart erhält wissenschaftliche Verstärkung im Bereich Privatkunden-Geschäft (Retail Banking) / Fördersumme von rund 800.000 Euro

Die Universität Hohenheim erhält im Herbst eine neue Stiftungsprofessur: die Juniorprofessur zu Retail Banking, die sich thematisch dem Privatkundengeschäft von Banken widmet. Sechs Jahre wird die Professur von der Sparkassen-Finanzgruppe mit 130.000 Euro im Jahr gefördert. Die Zahl der Stiftungsprofessuren an der Universität Hohenheim erhöht sich damit auf fünf. Ob Millionen-Invesitionen oder Großkundenbetreuung viele sehen die Arbeit der Banken in den großen und millionenschweren Projekten. Dabei ist vielen nicht klar, dass ein großer Teil der Geldgeschäfte nicht mit Großkunden getätigt sind, sondern bei den vielen, kleinen Anlegern und Kreditnehmern, die den größten Teil des Kundenstamms der meisten Banken ausmachen.
Retail Banking nennen Experten diese alltäglichen Geschäft der Banken. Es sind die Geschäfte, die wir alle kennen und die kleinen und großen Banken tagtäglich beschäftigen: Überweisungen, Kredite, Baufinanzierungen oder das Anlegen eines Sparbuchs das alles gehört dazu, sagt Prof. Dr. Hans-Peter Burghof, Inhaber des Lehrstuhls für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen der Universität Hohenheim.

Sparkassen-Finanzgruppe stiftet jährlich 130.000 Euro
Nun soll dieser Zweig des Bankgeschäftes auch stärker in den Fokus von Forschung und der Ausbildung künftiger Wirtschaftswissenschaftler rücken. Dazu richten die Universität Hohenheim mit Unterstützung der Sparkassen-Gruppe eine eigene Junior-Stiftungsprofessur Retail Banking ein. Sechs Jahre lang wird diese Stelle dann mit 130.000 Euro pro Jahr gefördert.
Wichtig ist Prof. Dr. Burghof eine enge Kooperation der künftigen Professur mit anderen Fachgebieten der Universität, so der Hohenheimer Experte weiter. Es gibt viele Berührungspunkte über das Feld der Bankwirtschaft hinaus in die Bereiche Marketing, Wirtschaftsinformatik oder auch Kommunikation.
Die Bekanntgabe der Kooperation fand am 25. April im Balkonsaal der Universität Hohenheim im Rahmen einer Feier statt. Anlass war das 10jährige Jubiläum von Prof. Dr. Hans-Peter Burghof als Leiter des Lehrstuhls Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen und der Stiftung Kreditwirtschaft.

Hintergrund: Stiftungsprofessuren der Universität Hohenheim
F. W. Schnell Stiftungsprofessur Nutzpflanzenbiodiversität und Züchtungsinformatik von der KWS Saat AG, Einbeck (seit 2008)
Max-Eyth-Stiftungsprofessur Mess- und Prüftechnik von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) (seit 2011)
Stiftungsprofessur Wirtschafts- und Organisationspsychologie durch die Gips-Schüle-Stiftung (seit 2011)
Junior-Stiftungsprofessur Feed-Gut Microbiota Interaction durch die Carl-Zeiss-Stiftung (seit 2013)
Junior-Stiftungsprofessur Retail Banking durch die Sparkassen Gruppe (ab 2014)
Text: C. Schmid / Klebs

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Hans-Peter Burghof, Universität Hohenheim, Leiter Fachgebiet für BWL, insb. Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen, Tel.: 0711/459- 22901, Email: burghof@uni-hohenheim.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Stiftungsprofessur: Sparkassen fördern Junior-Professur an der Universität Hohenheim
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277356/">Neue Stiftungsprofessur: Sparkassen fördern Junior-Professur an der Universität Hohenheim </a>