Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Gipfeltreffen in Hannover: Herrenhäuser Konferenz Re-Thinking Social Inequality

05.05.2014 - (idw) VolkswagenStiftung

Etwa 200 Fachexperten sowie Nachwuchsforscher(innen) aus aller Welt diskutieren interdisziplinäre Aspekte sozialer Ungleichheit vom 12. bis 14. Mai 2014 in Hannover. Für Mediengespräche stehen u.a. zur Verfügung: Branko Milanovi (ehemaliger Leiter der Forschungsabteilung der Weltbank), Shoshana Zuboff (Sozialpsychologin, Harvard Business School) Paul Collier (Autor "Die unterste Milliarde", Universität Oxford) u.v.a. Was kann Forschung heute dazu beitragen, soziale Ungleichheit besser zu verstehen und ihre Symptome nachhaltiger zu bekämpfen? Welchen Herausforderungen haben sich Zivilgesellschaft, NGOs und Politik in Zukunft zu stellen? Darüber werden internationale Wissenschaftler(innen) auf Einladung der VolkswagenStiftung und des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung debattieren anlässlich der Herrenhäuser Konferenz:

Re-Thinking Social Inequality

12. bis 14. Mai 2014
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Programmauszug (Tagungssprache ist Englisch):
Session 1: Wie beeinflussen sich Demokratie und soziale Ungleichheit gegenseitig?
Session 2: Wie gehen Zivilgesellschaft und NGOs mit wachsender sozialer Ungleichheit um?
Session 3: Inwieweit beeinflusst die kulturelle Herkunft die Wahrnehmung sozialer Ungleichheit?
Session 4: Wie bewerten Nachwuchswissenschaftler die Problematik wachsender sozialer Ungleichheit?
Session 5: Welche Bedeutung haben Schulbildung und qualifizierte Berufsausbildung im Kampf gegen soziale Ungleichheit?

Das vollständige Programm steht als PDF zum Download bereit: http://www.volkswagenstiftung.de/socialinequality.

Aus der Gästeliste:
Surinder Jodhka (Soziologe, Jawaharlal Nehru Universität New Delhi)
John Keane (Politikwissenschaftler, University of Sydney)
Jan Nederveen Pieterse (Soziologe, University of California)
Andreas Gestrich (Historiker, German Historical Institute London)
Jutta Allmendinger (Soziologin, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)
Branko Milanovi (City University of New York, ehem. Leiter der Forschungsabteilung der Weltbank)
Shoshana Zuboff (Sozialpsychologin, Harvard Business School)
Paul Collier (Wirtschaftswissenschaftler, Universität Oxford)

Medienvertreter(innen) sind herzlich zur Teilnahme eingeladen und werden um formlose Anmeldung gebeten: presse@volkswagenstiftung.de. Gern unterstützen wir Ihre Interview-Wünsche.

Bitte weisen Sie zudem in Ihren Medien auf diese Herrenhäuser Konferenz hin. Es sind noch Plätze frei für Vertreter(innen) aus Wissenschaft und Lehre, von Nichtregierungsorganisationen u. ä. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen über https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de. Weitere Informationen:https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de Anmeldungen zur Konferenz.http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/gi... Die Pressemitteilung im Internet.
uniprotokolle > Nachrichten > Gipfeltreffen in Hannover: Herrenhäuser Konferenz Re-Thinking Social Inequality
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277436/">Gipfeltreffen in Hannover: Herrenhäuser Konferenz Re-Thinking Social Inequality </a>