Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Eine Ehrentafel für Alexander Gutbier

07.05.2014 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Einstige Studenten der Uni Jena ehren den Chemiker Alexander Gutbier mit einer Gedenktafel Dem Chemiker und Hochschullehrer Prof. Dr. Alexander Gutbier (1876-1926) gebührt das Verdienst, die naturwissenschaftlichen Institute der Jenaer Universität aus der Philosophischen Fakultät herausgelöst zu haben. Nun soll eine Gedenktafel an Gutbiers Wirken in Jena erinnern. Gestiftet wird sie von ehemaligen Chemiestudenten der Matrikel 1959, die im Mai das Goldene Diplomjubiläum feiern. Wir wollen dadurch mithelfen, die Erinnerung an bedeutende Hochschullehrer und ihre Verdienste in der Öffentlichkeit wachzuhalten, sagt Dr. Arno Martin, der zum Kreis der Stifter gehört.

Alexander Gutbier (1876-1926) hatte in Dresden, Zürich und München Chemie studiert und 1899 in Erlangen promoviert. 1912 wurde er Ordinarius an der TH Stuttgart. Nach dem Tod des Organikers Ludwig Knorr wurde er 1922 als erster Anorganiker auf den Lehrstuhl für Chemie und als Institutsdirektor in Jena berufen. Er beschäftigte sich mit Arbeiten zur Komplex- und zur Kolloidchemie und mit Fragen der analytischen Chemie. Außerdem erwarb sich Gutbier Verdienste um den Ausbau des alten chemischen Instituts am Leutragraben/Ecke Krautgasse. Er reorganisierte den Institutsbetrieb und es gelang ihm, fähige Wissenschaftler als Hochschullehrernachwuchs für Jena zu gewinnen.

In der akademischen Selbstverwaltung hat er sich gegen beträchtlichen Widerstand erfolgreich um die schon lange überfällige Herauslösung der naturwissenschaftlichen Institute aus der Philosophischen Fakultät bemüht. So wurde Gutbier der erste Dekan der 1925 gegründeten Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und im Jahr darauf zum Rektor gewählt. Da die Wirkungsstätte von Alexander Gutbier 1945 zerstört worden ist, wird die Gedenktafel am Gebäude des Döbereiner-Hörsaals (Am Steiger 3) angebracht werden. Sie wird dort am Freitag (16. Mai) um 11 Uhr enthüllt.

Die Tradition der Jenaer Gedenktafeln wurde zum Universitätsjubiläum 1858 begründet. Seinerzeit veranlasste eine Commission unter Leitung des Mathematikers Karl Julius Traugott Hermann Schaeffer das Anbringen von 204 Tafeln.

Kontakt:
Dr. Joachim Bauer
Archiv der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Bibliotheksplatz 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 940090
E-Mail: Joachim.Bauer[at]uni-jena.de Weitere Informationen:http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Eine Ehrentafel für Alexander Gutbier
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277624/">Eine Ehrentafel für Alexander Gutbier </a>