Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Katastrophe Verkehrsunfall: Schwerverletzte national und international optimal versorgen

07.05.2014 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.

Einladung zur Pressekonferenz am 27.05.2014 in Frankfurt am Main

1,3 Millionen Menschen werden jährlich weltweit im Straßenverkehr getötet. Das sind 3.000 Tote täglich bzw. ein Toter alle drei Sekunden. Während es in Deutschland und anderen Industrieländern kontinuierlich zur Abnahme von Verkehrstoten kommt, ist in sogenannten Entwicklungsländern eine enorme Zunahme von Verkehrstoten zu verzeichnen. Die Vereinten Nationen rechnen bis zum Jahr 2030 mit zwei Millionen Verkehrstoten und 20 Millionen Schwerverletzten und langfristig Behinderten pro Jahr. Die Verbesserung der Versorgung von Unfallopfern ist ein wichtiger Teil bei der Reduktion der Verkehrstotenzahlen. Ausgewählte Referenten informieren in einer Pressekonferenz anlässlich des 15. European Congress of Trauma and Emergency Surgery (ECTES) und des 2. World Trauma Congress (WTC) in einer Pressekonferenz über die internationale Unfallversorgung, typische Verletzungsmuster nach Verkehrsunfällen, die unfallchirurgische Versorgung durch Traumanetzwerke in Deutschland, moderne Diagnostikverfahren und Versorgungsmöglichkeiten sowie die Notwendigkeit eines weltweiten Zusammenschlusses von Unfallchirurgen. Die beiden Kongresse ECTES und WTC finden vom 24. bis 27. Mai in Frankfurt am Main statt. Dabei treffen sich Unfallchirurgen aus über 80 Nationen zum fachlichen Austausch.

Die Pressekonferenz findet statt am:

Dienstag, 27. Mai um 10.30 Uhr (deutschsprachig)
Dienstag, 27. Mai um 11.15 Uhr (englischsprachig)
Raum Kontakt, Congress-Center in Frankfurt
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Themen und Gesprächspartner:

Begrüßung und Moderation durch Professor Ingo Marzi, Präsident des 15. European Congress for Trauma and Emergency Surgery (ECTES), Deutschland
Thema: Kongress-Essentials und internationale Unfallversorgung, Aktuelles zum Blutungsmanagement
Redezeit: ca. 5 Minuten

Professor Luke Leenen, Präsident der European Society for Trauma and Emergency Surgery (ESTES), Niederlande
Thema: Katastrophe Verkehrsunfall: Verletzungsmuster und die Konsequenzen für die chirurgische Versorgung europäische und weltweite Entwicklungen
Redezeit: ca. 5 Minuten

Professor Pol Rommens, Generalsekretär der European Society for Trauma and Emergency Surgery (ESTES), Deutschland
Thema: Frakturversorgung nach Verkehrsunfall: Heutige Versorgungsmöglichkeiten am Beispiel Bein
Redezeit: ca. 5 Minuten

Professor Reinhard Hoffmann, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), Deutschland
Thema: Emergency Room Jede Sekunde zählt!: Welche Untersuchungsmethode bei welcher Verletzung
Redezeit: ca. 5 Minuten

Professor Bertil Bouillon, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), Deutschland
Thema: TraumaNetzwerk DGU®: The German Way der Versorgung Schwerverletzter
Redezeit: ca. 5 Minuten

Professor Coimbra, Präsident der World Coalition for Trauma Care (WCTC), USA
Thema: Global Alliance for the Care of the Injured: Improving Trauma Care World Wide: Why we need a world coalition? Future Steps of the World coalition for Trauma Care
Redezeit: ca. 5 Minuten

Anmeldung zur Pressekonferenz:
Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung zur Pressekonferenz per E-Mail unter:
susanne.herda@dgu-online.de

Die Presseunterlagen stehen nach der Pressekonferenz zum Download bereit unter:
www.dgu-online.de
Presse-Akkreditierung zum Kongress:

Medienvertreter können sich zum kostenlosen Besuch des Kongresses akkreditieren unter

Mondial Congress & Events
Lena Kamner
Telefon: +43 1 58804 -227
E-Mail: kamner@mondial-congress.com

Informationen zum ausführlichen Kongress-Programm unter:
www.ectes2014.org

Für Interviewanfragen/Rückfragen vor und nach der Pressekonferenz stehen wir Ihnen gern zur Verfügung
Susanne Herda, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) e.V.
Straße des 17. Juni 106-108, 10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30 340 60 36 -20 (Druchwahl -06)
E-Mail: susanne.herda@dgu-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Katastrophe Verkehrsunfall: Schwerverletzte national und international optimal versorgen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277645/">Katastrophe Verkehrsunfall: Schwerverletzte national und international optimal versorgen </a>