Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Lets go Ing!

08.05.2014 - (idw) Hochschule Reutlingen

Die Hochschule Reutlingen hat ein neues Modellprojekt ins Leben gerufen, um Schülerinnen und Schüler für den Ingenieurberuf zu gewinnen. letsgoING heißt die Initiative der Fakultät Technik, die sich zunächst an weiterführende Schulen im Raum Reutlingen/Tübingen wendet.

Das Besondere daran: Mitarbeiter und Studierende der Hochschule begleiten den Naturwissenschaft-Technik-Unterricht und arbeiten mit Schülern an Technik-Projekten. Zudem bieten sie den Lehrern Unterstützung bei Fachfragen an. Gefördert wird das dreijährige Projekt von der Vector Stiftung aus Stuttgart mit einer Summe von rund 200.000 Euro. Was macht eigentlich ein Ingenieur? Mit dieser Frage ist die Fakultät Technik häufig konfrontiert, wenn Schülerinnen und Schüler an die Hochschule kommen. Das Projekt letsgoING soll darauf gute Antworten geben. Wir wollen mit dem Projekt außerdem bei Mädchen die Hemmschwelle senken, sich mit technischen Studieninhalten zu beschäftigen, erläutert Hochschulpräsident Prof. Dr. Hendrik Brumme.

Doch der Ansatz der neuen Initiative geht noch weiter: Wir unterstützen die Naturwissenschaft-Technik-Lehrer dabei, interessante Projekte mit aktuellen Aufgabenstellungen im Unterricht durchzuführen. Zudem erhalten Lehrer und Schüler von uns neben der fachlichen Begleitung auch Informationen über die Ingenieur-Ausbildung, den Ingenieur-Beruf und den Alltag in einem Unternehmen, ergänzt Projektleiter und Initiator Prof. Wolfgang Frühauf vom Studienbereich Mechatronik.

Die Schülerprojekte sind so gestaltet, dass handwerkliche Tätigkeiten nicht zu kurz kommen und typische Ingenieurtätigkeiten spielerisch geübt werden. Da das letsgoING-Lernsystem so konzipiert ist, dass in allen Projektstufen Lösungshilfen (beispielsweise über ein letsgoING- Wiki) angeboten werden, können die Projekte stets mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen werden. Die Schüler dürfen und sollen auch Fehler machen, um daraus zu lernen. Letztlich sollen die Projekte aber vor allem Spaß machen, sagt Prof. Frühauf.

So bauen und programmieren die Schüler zum Beispiel selbstfahrende Modell-Fahrzeuge, die einparken können oder LED-Lampen, die auf die Umwelt reagieren und ihre Farbe verändern. Die Schülerinnen und Schüler sind am Ende des Projekts sehr stolz, dass sie ihr Fahrzeug zum Fahren oder ihre Lampe zum Leuchten gebracht haben - und wissen jetzt auch: ich kann es!, berichtet Prof. Frühauf.

Derzeit arbeitet die Hochschule mit dem Isolde-Kurz-Gymnasium Reutlingen und dem Kepler-Gymnasium Tübingen zusammen jeweils mit der 9. und 10. Klassenstufe. Jetzt soll das Projekt auf weitere Schulen in der Region ausgeweitet werden. Dafür startet ab Herbst auch eine Kooperation mit dem Bildungszentrum Nord in Reutlingen, bei dem ein neues Projekt für die Klassen 11 und 12 entwickelt und erprobt werden soll.

Wir sind sehr dankbar, dass unsere Schulen am Projekt letsgoING teilnehmen können, äußert sich Martin Englert, Schulleiter des Isolde-Kurz-Gymnasiums. Darüber hinaus ist dieses Projekt ein positives Beispiel dafür, wie durch engagierte Zusammenarbeit von an guter Bildung interessierten Institutionen am Ende alle Beteiligten profitieren können und dabei primär unsere jungen Menschen.

Wir sehen mit Sorge, dass es in Deutschland zu wenige Studierende in technischen Ingenieursdisziplinen gibt. Ein Ziel der Vector Stiftung ist deshalb, Schüler schon früh für die Wahl eines technischen Berufs zu begeistern. Das letsgoING-Konzept bietet hierzu exzellente Chancen. Die engagierten, didaktisch erfahrenen Mitarbeiter der Hochschule haben bereits jetzt in der Anfangsphase durch gute Projektideen, wertvolles Unterrichtsmaterial und vielversprechende Pilotprojekte überzeugt, sagt Martin Litschel von der Vector Stiftung.


letsgoING läuft erst einmal bis Februar 2016 so lange reichen die Mittel der Vector Stiftung für die Anstellung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters und für Sachkosten. Um die letsgoING-Initiative langfristig weiterführen zu können, müssen jedoch weitere Geldgeber gefunden werden. Weitere Informationen:http://www.letsgoing.dehttp://www.reutlingen-university.de
uniprotokolle > Nachrichten > Lets go Ing!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277762/">Lets go Ing! </a>