Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Personalia: Neue Medienpädagogin, erfolgreiche Doktoranden, geehrter Romanist

09.05.2014 - (idw) Universität Leipzig

Sonja Ganguin hat an der Universität Leipzig am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft die Professur für "Medienkompetenz- und Aneignungsforschung" übernommen. Details über diese und andere Personalia an der Universität Leipzig sind in nachfolgendem Text zu erfahren. In der Lehre unterstützt Sonja Ganguin die Bachelor- und Masterstudiengänge am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft. In der Forschung stehen die empirische quantitative und qualitative Medienforschung im Mittelpunkt. Darüber hinaus engagiert sie sich im Zentrum für Medien und Kommunikation (ZMK) der Universität Leipzig.

Zwei Forschungsperspektiven prägten die bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten von Sonja Ganguin. Der erste Schwerpunkt betrifft die Operationalisierung, Entwicklung und Förderung von Medienkompetenz. Medienkompetenz gilt als Schlüsselqualifikation gegenwärtiger sowie zukünftiger Fachdisziplinen und Professionen. Vor allem die Dimension der "Medienkritik" wurde von Ganguin umfassend untersucht. Der zweite Forschungsschwerpunkt bezieht sich auf die Analyse von sozialen Wandlungsprozessen in digitalen Lernwelten. Die Möglichkeit, über mobile Medien örtlich und zeitlich flexibel arbeiten und lernen zu können, gilt als ein zentrales Bedürfnis heutiger lernender Subjekte. Vor ihrem Wechsel an die Universität Leipzig war Sonja Ganguin als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrgebiet "Medienpädagogik und empirische Medienforschung" an der Universität Paderborn tätig. Hier übernahm sie insbesondere für den Bereich Medienpädagogik die Methodenausbildung im Bereich qualitative sowie quantitative Medienforschung.

Die Medienpädagogin ist Jurymitglied des Deutschen Computerspielpreises, Prüferin der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugenschutz (AJS). Darüber hinaus arbeitete sie sechs Jahre im Bundesvorstand der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), war Beiratsmitglied der Stiftung Digitale Spielkultur und ist von dem Land Nordrhein-Westfalen als Jugendschutzsachverständige der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) berufen worden.

Wilma Neumann, Doktorandin der Graduiertenschule BuildMoNa, hat einen Artikel in dem renommierten Fachblatt "Dalton Transactions" publiziert. Für die besten Arbeiten bietet die Zeitschrift den Autoren die Möglichkeit an, einen Gestaltungsvorschlag für das Außen- oder Innencover zu machen. Aus allen eingegangenen Vorschlägen wurde ihrer ausgewählt. Das Journal "Dalton Transactions" zählt weltweit zu den renommiertesten Fachzeitschriften im Bereich der Anorganischen Chemie. Neumanns Publikation beschreibt das Reaktionsverhalten spezifisch modifizierter Carbaborane. Carbaborane sind große Moleküle, sogenannte Clusterverbindungen, die aus Bor-, Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen aufgebaut sind. Diese Verbindungen sind sehr vielfältig einsetzbar und finden Anwendung in den Materialwissenschaften, der Katalyse sowie in der Pharmazie und Medizin, etwa bei der Behandlung von Tumoren mithilfe der Bor-Neutroneneinfangtherapie.

Die Gesellschaft für Förderung des Forschungstransfers (GFFT) hat die an der Abteilung Datenbanken des Instituts für Informatik der Universität Leipzig entstandene Dissertation von Dr. Eric Peukert zur Verleihung des Dissertationspreises 2014 ausgewählt. Die GFFT vergibt seit 2009 jährlich den Preis für hervorragende, praxisrelevante Dissertationen. Peukert hat die zur Auszeichnung ausgewählte Dissertation "Process-based Schema Matching: From Manual Design To Adaptive Process Construction" im November vergangenen Jahres erfolgreich verteidigt. Der mit 1000 Euro dotierte Dissertationspreis wird im Rahmen des GFFT-Jahrestreffens in Frankfurt vergeben.

Prof. Alfonso de Toro, Direktor des Instituts für Romanistik sowie des Ibero-Amerikanischen und des Frankophonen Forschungsseminars der Universität Leipzig, ist am 24. März auf einstimmigen Beschluss der Mitglieder zum Korrespondierenden Mitglied der Academia Chilena de la Lengua, der Chilenischen Akademie für Sprache im Ausland, ernannt worden. Im Ernennungsschreiben werden als Grund für die Aufnahme in die Akademie die außergewöhnlich erfolgreiche Laufbahn von Prof. de Toro sowie sein herausragender Beitrag zur Literatur- und Kulturwissenschaft hervorgehoben. Der Chilenischen Akademie für Sprache, gegründet in Santiago de Chile am 5. Juni 1885, gehörten und gehören zahlreiche herausragende Persönlichkeiten an, wie die Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral oder Gegenwartsautoren ersten Ranges wie Jorge Edwards (Cervantes-Preisträger) oder Isabel Allende. Am Institut für Romanistik und seinen angegliederten Zentren wird die Ernennung als Anerkennung der Arbeit des Instituts insgesamt und seiner internationalen Wirkung verstanden.

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Marcel Fratzscher, wird am 12. Mai (13:15 Uhr bis 14:45 Uhr) an der Universität Leipzig, Campus Augustusplatz (Hörsaal 10), einen Vortrag zum Thema "Wirtschaftliche Risiken der hohen Vermögens- und Chancenungleichheit in Deutschland" halten. "Er gehört zu den einflussreichsten Makroökonomen in Deutschland", sagt Prof. Gunther Schnabl vom Institut für Wirtschaftspolitik der Universität Leipzig. Fratzscher, der an der Humboldt-Universität Berlin als Professor für Volkswirtschaftslehre lehrt und forscht, ist als poltischer Berater unter anderem Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Er spricht im Rahmen des "Leipziger Seminars für Ökonomie und Praxis". Regelmäßig werden bedeutende Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zu dieser Seminarreihe eingeladen. Sie richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und dient als Forum für den Ideenaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Sonja Ganguin
Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft
Telefon: +49 341 97 35850
E-Mail: sonja.ganguin@uni-leipzig.de


Wilma Neumann
Telefon: +49 341 9736134
E-Mail: wilma.neumann@chemie.uni-leipzig.de


Dr. Eric Peukert
Telefon: http://dbs.uni-leipzig.de/de/node/1489
E-Mail: eric.peukert@sap.com


Prof. Dr. Alfonso de Toro
Leiter des Instituts für Romanistik der Universität Leipzig
Telefon: +49 341 97-37490
E-Mail: sekretariatdetoro@rz.uni-leipzig.de


Prof. Dr. Gunther Schnabl
Telefon: +49 341 97-33560
E-Mail: schnabl@wifa.uni-leipzig.de
Web: www.uni-leipzig.de/~wipo
uniprotokolle > Nachrichten > Personalia: Neue Medienpädagogin, erfolgreiche Doktoranden, geehrter Romanist
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277797/">Personalia: Neue Medienpädagogin, erfolgreiche Doktoranden, geehrter Romanist </a>