Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Förderung für Graduiertenkolleg auf dem Gebiet der computergestützten Bildauswertung

12.05.2014 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Das unter dem Dach des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg angesiedelte Graduiertenkolleg Spatio / Temporal Probabilistic Graphical Models and Applications in Image Analysis wird seine Arbeit in einer zweiten Förderperiode fortsetzen: Die DFG fördert die Doktorandenausbildung des Kollegs 1653 erneut über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren und stellt dafür Fördermittel in Höhe von rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Damit können von Oktober 2014 an wiederum zwölf junge Wissenschaftler an Promotionsprojekten zum Leitthema Räumlich-zeitliche probabilistische graphische Modelle und Anwendungen in der Bildverarbeitung arbeiten. Pressemitteilung
Heidelberg, 12. Mai 2014

Förderung für Graduiertenkolleg auf dem Gebiet der computergestützten Bildauswertung
DFG unterstützt Doktorandenausbildung am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen

Das unter dem Dach des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) der Universität Heidelberg angesiedelte Graduiertenkolleg Spatio / Temporal Probabilistic Graphical Models and Applications in Image Analysis wird nach erfolgreicher Begutachtung seine Arbeit in einer zweiten Förderperiode fortsetzen: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Doktorandenausbildung des Kollegs 1653 erneut über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren und stellt dafür Fördermittel in Höhe von rund fünf Millionen Euro zur Verfügung. Damit können von Oktober 2014 an wiederum zwölf junge Wissenschaftler an Promotionsprojekten zum Leitthema Räumlich-zeitliche probabilistische graphische Modelle und Anwendungen in der Bildverarbeitung arbeiten.

Graphische Wahrscheinlichkeitsmodelle bilden die Grundlage für eine mathematisch fundierte Auswertung empirischer Daten in vielen Anwendungsbereichen. Im Heidelberger Graduiertenkolleg werden neben grundlegenden Problemen der mathematischen Statistik und Optimierung insbesondere Anwendungsprobleme der computergestützten Bildauswertung erforscht. Schwerpunkte bilden dabei Maschinelles Sehen (Objekterkennung, Videoauswertung) und Bildverarbeitungsprobleme der Biowissenschaften und der Medizin. Die Betreuung der Kollegiaten liegt bei einer Arbeitsgruppe, der zehn Mathematiker, Physiker und Informatiker der Ruperto Carola angehören.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft honoriert mit der Fortsetzung dieses Projekts die Bedeutung der mathematischen Statistik und des wissenschaftlichen Rechnens für die anwendungsorientierte Grundlagenforschung sowie die Universität Heidelberg als international anerkannten Forschungsstandort im Bereich der Bildverarbeitung, betont der Sprecher des Kollegs, Prof. Dr. Christoph Schnörr vom Institut für Angewandte Mathematik. Zugleich würdige die DFG damit die exzellente Doktorandenausbildung im Rahmen der Heidelberg Graduate School of Mathematical and Computational Methods for the Sciences, in die das Kolleg eingebunden ist.

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Schnörr
Institut für Angewandte Mathematik
Telefon (06221) 54-5277
graphmod@iwr.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de Weitere Informationen:http://graphmod.iwr.uni-heidelberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Förderung für Graduiertenkolleg auf dem Gebiet der computergestützten Bildauswertung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277950/">Förderung für Graduiertenkolleg auf dem Gebiet der computergestützten Bildauswertung </a>