Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Science Café: Unterhaltung trifft Wissenschaft

13.05.2014 - (idw) BIAS - Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH

Forschung live und zum Anfassen im Science Café in der Schauburg Bremen durch junge Wissenschaftler des Sonderforschungsbereich (SFB) 747 Mikrokaltumformen der Bremer Universität. Der Sonderforschungsbereich (SFB) 747 Mikrokaltumformen der Bremer Universität lädt am 5. Juni 2014 um 12:30 Uhr zu seinem ersten Science Café ein, um in lockerer Atmosphäre, während der Mittagspause, wissenswerte Details zum Thema 3D-Drucker und den Möglichkeiten für eine Herstellung sehr kleiner metallischer Bauteile mittels Laser im Mikrobereich zu erhalten.
Die Wissenschaftler Dipl.-Ing. Frederik Feuerhahn und Dipl.-Ing. Salar Mehrafsun des Bremer Insti-tutes für angewandte Strahltechnik (BIAS) werden Sie durch einen spannenden Vortrag über ihre aktuelle Forschung begleiten sowie für anregende Gespräche zur Verfügung stehen.

Klein? Winzig? Mikro!
Erleben Sie eine besondere Mittagspause und erfahren Sie bildhaft und verständlich, wie durch Lasereinsatz aus Metallpulvern kleinste Werkzeuge für Mikrobauteile in Hörgeräten, Speicherkar-ten, Handys oder Computern entstehen. Wo liegen die Herausforderungen in der Produktion? Wie klein kann klein werden, damit die Mikrobauteile unsichtbarer, praktischer und handlicher werden? Ein Gefühl für die Größe der Mikrobauteile des SFB 747 erhalten Sie beim Legespiel mit Mikronäpfen sowie beim Betrachten der Ausstellung von Exponaten, hergestellt mit dem 3D-Drucker und mit dem Verfahren des selektiven Laserschmelzens.

Der SFB 747 ist ein Sonderforschungsbereich der Universität Bremen und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Jährlich werden circa 2,5 Millionen Euro zur Entwicklung von zuverlässigen Umformprozessen zur Herstellung von kleinen Bauteilen aus Metall investiert, damit im Anschluss an die Forschungsphasen genügend Grundlagenwissen für die Massenproduk-tion von Mikrobauteilen in der Industrie vorhanden ist. Hierfür forschen institutsübergreifend circa 70 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fachbereichen Produktionstechnik, Phy-sik/Elektrotechnik und Mathematik/Informatik gemeinsam an der Erreichung des Zieles.

Aber was ist eigentlich ein Science Café?
Science Cafés sind Live-Events der Wissenschaftskommunikation, die eine direkte Kommunikati-on zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Forschungsthemen anregen. Die Veranstaltungen können in Cafés, Restau-rants, Bars oder in Buchhandlungen sowie Theatern stattfinden, jedoch immer außerhalb des tradi-tionellen wissenschaftlichen Kontextes. Die ungezwungene Atmosphäre bietet Platz für Gesprä-che, den Ideenaustausch oder einfach nur dem Erhalten von Information über neue und meist noch unbekannte Themen.

Zur Information:
mikromal ist das Nachwuchsförderungs- und Öffentlichkeitsprojekt des Sonderforschungsbereichs 747 Mikrokaltumformen Prozesse, Charakterisierung, Optimierung der Universität Bremen. Ne-ben Ausstellungen und regelmäßigen Aktionen zum Girls Day und Weltretter-Tag werden Schul-projekte rund um die Forschungsthemen des SFB durchgeführt, um so die Mikroumformtechnik bekannter zu machen und Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern.

Mehr Informationen und Bildmaterial erhalten Sie von
M. Ed. Inken Lissy
Projektkoordinatorin mikromal
lissy@bias.de
0421-218 58110 Anhang
3-D-Drucker
uniprotokolle > Nachrichten > Science Café: Unterhaltung trifft Wissenschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/277974/">Science Café: Unterhaltung trifft Wissenschaft </a>