Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Herrenhausen Late blickt auf die Städte der Zukunft: Was macht aus Slums eine attraktive Heimat?

13.05.2014 - (idw) VolkswagenStiftung

Mit der zunehmenden Verstädterung wachsen auch die Slums, sie werden künftig vielerorts das Stadtbild prägen. Von den Vorzügen dieses informellen aber kreativen Städtebaus in Eigenregie berichtet Christian Werthmann vom Institut für Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover bei Herrenhausen Late. Eine kleine Ausstellung über ein Forschungsprojekt des Referenten wird den Abend abrunden. Die zukünftige Heimat der Erdbevölkerung liegt in den Städten: Schon jetzt lebt über die Hälfte der Menschen in urbanen Regionen, Mitte dieses Jahrhunderts werden es über Dreiviertel sein. Aber: Die Hälfte der künftigen Städte wird nicht von Baukränen und aus Stahl oder Glas erbaut werden, sondern im Eigenbau, aus Holz und Lehm, fast komplett ohne Maschinen und ohne Baupläne oder Behörden. Den informellen Stadtvierteln wird landläufig eine niedrige Wohnqualität, schlechte Infrastruktur und mangelhafte Versorgung mit Wasser, Strom, Lebensmitteln usw. zugeschrieben. Sie bieten jedoch manchen Vorzug, den auf dem Reißbrett entstandene Stadtviertel zumeist nicht erreichen. Worin bestehen diese Vorzüge? Inwiefern sind Entwicklungsländer auf die Selbstbaukapazitäten der Zuziehenden angewiesen? Und wie lässt sich die Intelligenz und Kreativität dieser Menschen aktiv einbinden, um lebenswerte Städte zu bauen?

Prof. Dipl.-Ing. Christian Werthmann gibt bei Herrenhausen Late Antworten auf diese und weitere Fragen. Darüber hinaus zeigt er in einer Ausstellung Ausschnitte eines Forschungsprojekts in Medellín, Kolumbien: Anhand von Fotos und Kartenmaterial veranschaulicht er neben den Problemen der Millionenstadt auch Projekte und Perspektiven für die Verbesserung des gesamten Stadtbildes. Wie stets bei Herrenhausen Late gibt es Freigetränke in einer Lounge-Atmosphäre und Live-Musik von DJ César.

Slums & Gardens Wie die Machtlosen die Stadt der Zukunft bauen

Dienstag, 20. Mai 2014, 20:30 Uhr
Festsaal, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Kapazitäten sind begrenzt, Einlass beginnt um 20 Uhr. Bitte weisen Sie in Ihren Medien auf die Veranstaltung hin!

Medienvertreter(innen) sind herzlich willkommen, eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

Hintergrund Herrenhausen Late:

Herrenhausen Late ScienceMusicFriends, eine Veranstaltungsreihe der VolkswagenStiftung in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wendet sich an ein junges, wissenschaftlich interessiertes Publikum. Kompetente Experten beleuchten originelle Wissenschaftsthemen aus unterhaltsamer Perspektive.

Zu der Veranstaltung ist Bildmaterial vorhanden, Download in der Mediathek der VolkswagenStiftung: http://www.volkswagenstiftung.de/mediathek.html. Abdruck unter Verwendung des Copyright-Hinweises honorarfrei. Alle Bilder: Isabel Winarsch für VolkswagenStiftung. Weitere Informationen:http://www.volkswagenstiftung.de/mediathek.html Bildmaterial zur Veranstaltung.http://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen Weitere Informationen zu Veranstaltungen der VolkswagenStiftung.http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/he... Die Pressemitteilung im Internet.
uniprotokolle > Nachrichten > Herrenhausen Late blickt auf die Städte der Zukunft: Was macht aus Slums eine attraktive Heimat?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/278063/">Herrenhausen Late blickt auf die Städte der Zukunft: Was macht aus Slums eine attraktive Heimat? </a>