Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Forschungstag der Leipziger Ägyptologie

15.05.2014 - (idw) Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

Am 22. Mai 2014 finden in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und an der Universität Leipzig das 43. Kolloquium "Neue Forschungen zur ägyptischen Kultur und Geschichte" und die 25. Siegfried-Morenz-Gedächtnisvorlesung statt. Außerdem lädt das Institut für Ägyptologie am gleichen Tag zum 4. Alumnitreffen ein. Einen Tag lang tauschen sich Nachwuchswissenschaftler und etablierte Forscher der Universitäten, ägyptischen Museen und Akademien Leipzigs und Berlins über aktuellste Erkenntnisse und Fortschritte ihrer Projekte aus. Unter anderem werden die Leipziger Ägyptologen Marc Brose, Josephine Hensel und Gunnar Sperveslage das Digital-Humanities-Projekt "Altägyptische Wörterbücher im Verbund" vorstellen. Sie erklären, wie die Hieroglyphen der Wörterbücher digital aufbereitet werden. Thomas Gertzen (Berlin/Potsdam) spricht über einige Aspekte des Leipziger Forschungsprojekts zu Georg Steindorff, und die Austauschstudentin María Gutiérrez aus Yale (USA) widmet sich dem Werk der südamerikanischen Nonne Sor Juana Inés de la Cruz. Die Geistliche und Dichterin lebte im 17. Jahrhundert. Sie verarbeitete altägyptische Symbole und hermetische Schriften. Dietrich Raue, der Kustos des Ägyptischen Museums wird über die ägyptisch-deutsche Ausgrabung im Tempel von Heliopolis und Frederic Krueger aus Leipzig über Grabungen im Paulos-Kloster in Theben-West (Luxor) berichten.

Den Festvortrag zum Gedenken an den bedeutenden Leipziger Ägyptologie-Professor Siegfried Morenz (1914-1970) hält in diesem Jahr ein ganz besonderer Gast: Ludwig Morenz, der Sohn des Namengebers, ist Professor für Ägyptologie an der Universität Bonn und spricht zu "Was ist ein Gott? Unsere Klassifizierungsprobleme mit der ägyptischen Sakralwelt". Bei einem Empfang und dem 4. Alumnitreffen des Faches Ägyptologie im Kroch-Hochhaus klingt der 43. Forschungstag der Leipziger Ägyptologie aus.

Zeiten und Orte
Die Konferenz "Neue Forschungen zur ägyptischen Kultur und Geschichte" findet von 10:30 Uhr bis 16:30 in der Villa Klinkhardt der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Karl-Tauchnitz-Straße 1, statt. Der Festvortrag beginnt um 18:15 Uhr im Hörsaal 8 des Hörsaalgebäudes in der Universitätsstraße. Zum Empfang und dem Alumnitreffen laden die Veranstalter ab 19:30 Uhr in ihre Räumlichkeiten im Kroch-Hochhaus (Goethestraße 2) ein.

Hinweise
Die Teilnahme zur Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt für weitere Informationen
Dr. Franziska Naether (Universität Leipzig)
Naether@uni-leipzig.de
Tel. 0341-97 37 146 Weitere Informationen:http://www.saw-leipzig.de/aktuelles/43.-neue-forschungen-zur-aegyptischen-kultur... Programm onlinehttp://www.gko.uni-leipzig.de/aegyptologisches-institut/ Homepage der Organisatoren Anhang
Programm
uniprotokolle > Nachrichten > Forschungstag der Leipziger Ägyptologie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/278207/">Forschungstag der Leipziger Ägyptologie </a>