Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. Dezember 2017 

ExtraSchicht: RUB öffnet Labore und Werkstätten

20.05.2014 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Das Ruhrgebiet geht am Samstag, 28. Juni, auf ExtraSchicht und die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist zum dritten Mal dabei. Im Mittelpunkt stehen zahlreiche Führungen hinter die Kulissen von Lehre und Forschung. Windkanal und Kohleflöz

Ein 17 Meter langer Windkanal passt nicht in ein beliebiges Zimmer. In einem Reinraum, wo winzige elektronische Bauteile untersucht werden, darf kein Staub umherfliegen. Das Interieur, das die Unigebäude beherbergt, ist ganz besonders anspruchsvoll. Die Bauwerke, die in den vergangenen 50 Jahren auf dem Campus entstanden, sind speziell darauf abgestimmt. Wie speziell, erleben die Besucher bei der ExtraSchicht: Von der Spielfläche Querforum Ost starten zahlreiche Erlebnisführungen, unter anderem in die hochmodernen Gebäude IC und ID, zum Windkanal in IBN, auf das Dach von NA sowie zu freigelegten Kohleflözen. Die Besucher können einen einmaligen Blick hinter die Kulissen von Forschung und Lehre werfen und zum Beispiel erfahren, wo Plasma eingesetzt wird, wie Werkstoffwissenschaftler arbeiten oder im Virtual Reality Labor selbst zum Avatar werden. Wer teilnehmen möchte, meldet sich ab Juni über die ExtraSchicht-Seite der RUB an (www.rub.de/extraschicht).

Filmprojektion am Gebäude IA

Mit Einbruch der Dunkelheit steht ein ganz besonderes Gebäude im Rampenlicht: Die Fassade des leergezogenen IA, das kurz vor dem Abriss steht, wird zum Leben erweckt. Die Historie des Gebäudes, das neben IB das erste auf dem Campus war, läuft noch einmal als überdimensionaler Film vor den Augen der Besucher ab, unterlegt von Animationen mit 3D-Effekten und einem Soundteppich. Die Gäste können es sich auf der Tribüne auf Sitzkissen gemütlich machen und genießen.

Querforum wird zur Disco

Tanzwütige kommen bei der Kopfhörerparty voll auf ihre Kosten: Mit Funkkopfhörern ausgestattet, feiern sie eine ausgelassene Open-Air-Party ohne die übrigen Gäste durch laute Musik zu stören. Zu Charts oder House verwandelt sich das Querforum Ost in eine Disco. Wie in jedem Jahr darf auch 2014 der beliebte Science Slam nicht fehlen. Zweimal an diesem Abend steigen Nachwuchsforscher in den Ring und präsentieren unterhaltsam ihre Projekte. Action und Adrenalin pur gibt es bei vier Parkour-Vorführungen: Die sogenannten Tracteure überwinden Steinblöcke und Treppen, als sei es ein Kinderspiel. Beim Ultimativen Wissensduell kommen Quizzer auf ihre Kosten: Drei Personen stellen sich auf der Bühne den kniffligen und spannenden Fragen der Ingenieurwissenschaften, und das ganze Publikum darf mitraten. Wissen Sie, was Plasma ist? Wie Sie ein sicheres Passwort finden? Oder warum Asphalt flüstern kann?

Highlights an der RUB

ab 18 Uhr: Kopfhörerparty
18, 19, 20 und 21 Uhr (jeweils 15 Minuten): Parkour
20 und 23 Uhr: Science Slam
22 Uhr: Filmprojektion am Gebäude IA
23.30 Uhr: Das Ultimative Wissensduell

Tickets und Barrierefreiheit

Tickets für alle 50 Spielorte kosten 15 Euro, ermäßigt 12 Euro (unter anderem für Studierende). Sowohl am Infopoint im UV-Foyer als auch im Blue Square in der Innenstadt gibt es Karten, darüber hinaus an allen DB-Fahrkartenautomaten im VRR, in Reisezentren und DB-Agenturen in NRW sowie bei diversen Vorverkaufsstellen. Im Internet sichert man sich Karten unter www.extraschicht.de, telefonisch über die ExtraSchicht-Hotline (01805) 181650 (0,20 /Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 /Anruf aus dem Mobilfunknetz).


Bitte beachten Sie, dass die Spielfläche an der RUB nicht barrierefrei ist. Wir bitten um Verständnis! Weitere Informationen:http://www.rub.de/extraschicht ExtraSchicht an der RUBhttp://www.extraschicht.de ExtraSchicht
uniprotokolle > Nachrichten > ExtraSchicht: RUB öffnet Labore und Werkstätten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/278509/">ExtraSchicht: RUB öffnet Labore und Werkstätten </a>