Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. Dezember 2017 

Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de: Was verdienen Bürokaufleute?

28.05.2014 - (idw) Hans-Böckler-Stiftung

Das Bruttomonatseinkommen von Bürokaufleuten beträgt ohne Sonderzahlungen auf Basis einer 38-Stunden-Woche durchschnittlich 2.250 Euro. Je nach Branche variiert dieses Einkommen zwischen rund 2.060 brutto im Grundstücks- und Wohnungswesen und 2.430 im Wirtschaftszweig Maschinenbau (siehe die Grafik in der pdf-Version dieser PM; Link unten). Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage des Internetportals www.lohnspiegel.de, das vom WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung betreut wird. Rund 3.400 Bürokauffrauen und -männer haben sich daran beteiligt. Die Daten kommen u. a. zu folgenden Ergebnissen:

- Neben der Branche zählt die Betriebsgröße: In Betrieben mit unter 100 Beschäftigten beträgt das Monatseinkommen der Bürokaufleute 2.150 , in Betrieben mit bis zu 500 Beschäftigten klettert es im Durchschnitt auf 2.440 und in noch größeren Betrieben liegt es im Schnitt bei fast 2.590 .

- Berufserfahrung zahlt sich aus. Das Monatseinkommen von Bürokaufleuten mit bis zu einem Jahr Berufserfahrung beträgt im Schnitt 2.100 , bei 6 bis 10 Jahren Berufserfahrung steigt es auf rund 2.180 und bei über 20 Jahren Berufserfahrung klettert es auf rund 2.450 .

- Bürokaufleute profitieren von der Tarifbindung. In tarifgebundenen Betrieben liegt ihr Monatseinkommen mit durchschnittlich 2.540 rund 400 über dem Gehalt von 2.140 in nicht tarifgebundenen Betrieben.

- Frauen verdienen als Bürokaufleute weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen mit 2.185 rund 12 Prozent unter dem der Männer mit rund 2.500 .

- Befristet beschäftigte Bürokaufleute erhalten ein Monatseinkommen von 2.060 , unbefristet Beschäftigte dagegen verdienen durchschnittlich 2.270 . Dies macht rund 9 Prozent Lohnunterschied.

- 26 Prozent der befragten Bürokaufleute geben an, Teilzeit zu arbeiten. Bei den Frauen liegt der Anteil bei 31 Prozent, während es bei den Männern nur 5 Prozent sind.

- Rund 38 Prozent der Bürokaufleute arbeiten im Allgemeinen mehr als vertraglich vereinbart. Gut 58 Prozent bekommen dafür eine entsprechende Bezahlung oder Freizeitausgleich, 42 Prozent erhalten keine Überstundenvergütung.

- Zwischen West- und Ostdeutschland besteht ein beträchtliches Einkommensgefälle: Das Einkommen der Bürokaufleute in den neuen Bundesländern liegt im Schnitt gut 18 Prozent niedriger als in den alten Ländern.

Das Projekt LohnSpiegel erhebt und analysiert die Einkommens- und Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Deutschland. Es ist Bestandteil des internationalen Wage-Indicator-Netzwerks, an dem Projekte aus insgesamt 70 Ländern mit gleicher Zielrichtung beteiligt sind. Die LohnSpiegel-Daten werden im Rahmen einer kontinuierlichen Online-Erhebung ermittelt, an der sich die Besucherinnen und Besucher der Webseite www.lohnspiegel.de freiwillig und anonym beteiligen können.

Ansprechpartner in der Hans Böckler Stiftung

Dr. Reinhard Bispinck
Leiter des WSI-Tarifarchivs
Tel.: 0211-7778-232
E-Mail: Reinhard-Bispinck@boeckler.de

Dr. Heiner Dribbusch
Tel.: 0211/7778-217
E-Mail: Heiner-Dribbusch@boeckler.de

Fikret Oez
Tel.: 0211/7778-230
E-Mail: Fikret-Oez@boeckler.de

Rainer Jung
Leiter Pressestelle
Tel.: 0211-7778-150
E-Mail: Rainer-Jung@boeckler.de Weitere Informationen:http://www.boeckler.de/pdf/pm_ta_2014_05_28.pdf - Die PM mit Grafik (pdf)
uniprotokolle > Nachrichten > Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de: Was verdienen Bürokaufleute?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279014/">Online-Umfrage von www.lohnspiegel.de: Was verdienen Bürokaufleute? </a>