Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Dokonara 2014: Die Regenerative Region

03.06.2014 - (idw) Universität Liechtenstein

Vaduz Seit 2007 bieten die Universitäten Innsbruck, Kassel und Liechtenstein sowie die HafenCity Universität Hamburg mit dem internationalen Doktoratskolleg zu nachhaltiger Raumentwicklung «Dokonara» eine Plattform für junge Wissenschaftler/innen zum Austausch über ihre Doktorarbeiten. Die Anmeldung zu «Dokonara 2014» vom 14. bis 16. September 2014 in Liechtenstein ist noch bis zum 4. Juli möglich. Doktorandinnen und Doktoranden aller Universitäten und Hochschulen sind zum interdisziplinären Dialog über ihre laufenden Arbeiten sowie zur wissenschaftlichen Diskussion über aktuelle Konzepte und Fragestellungen auf den Campus der Universität Liechtenstein eingeladen. Veranstalter ist Professor Peter Droege, Inhaber des Lehrstuhls für Nachhaltige Raumentwicklung an der Universität Liechtenstein. Die dreitägige Veranstaltung richtet sich insbesondere an Interessierte am Thema Nachhaltigkeit aus den Bereichen Raumentwicklung und -planung, Städtebau, Stadt- und Regionalplanung, Architektur und Landschaftsplanung, Bodenwissenschaft und Ökologie, Regionalwissenschaften und Geographie sowie Soziologie, Sozial- und Kulturanthropologie.

Erneuerbar ressourcenschonend resilient
Die «Dokonara» ist im Jahr 2014 Resilienzstrategien für Regionen, Metroregionen, regionalen Grenzräumen und grenzübergreifenden Gebieten gewidmet. Im Fokus stehen Themen wie regenerative Energien, Ressourcenunabhängigkeit, die Region als Carbonsenke oder die Verkleinerung des ökologischen Fussabdruckes. Konkret stehen Projekte wie regionale und urbane, erneuerbare Energiesysteme und infrastrukturen auf der Agenda oder auch kommunale autonome Energieplanung, Aktivhausarchitektur, wasser-sensitiver Städtebau oder Solararchitektur. Die Doktorand/innen haben nicht nur die Gelegenheit, ihre eigenen Themen einzureichen auch die Auswahl für die dreitägige Veranstaltung aus allen Beiträgen liegt bei den Teilnehmenden selbst.

Chance für Jungforschende
Die Doktorand/innen aus ganz Europa erhalten nicht nur die Gelegenheit, die eigene Dissertation einem Netzwerk aus Forschenden zu präsentieren, sondern tauschen sich auch mit Spezialisten ihres Fachbereichs in praxisnahen Workshops zu methodischen und inhaltlichen Fragestellungen aus und erhalten das Angebot der Publikation eines Fachbeitrags in einem Tagungsband. Zudem bietet die Veranstaltung Exkursionen zu Best-Practice-Beispielen der Region an und es können 5,0 ECTS im eignen PhD-Programm angerechnet werden.

Die Teilnahmegebühr für die drei Tage inklusive Verpflegung und Tagungsunterlagen beträgt 130,- Euro. Eine Anmeldung mit den üblichen Daten (Adresse, Universität, Beginn und voraussichtliches Ende des Doktorats) und mit Einreichung eines Abstracts (Umfang 200-300 Wörter) ist bis spätestens 4. Juli 2014 unter kirsten.steinhofer@uni.li möglich.

Universität Liechtenstein
Die Universität Liechtenstein ist jung, regional verankert und international aktiv. In den Bereichen Architektur und Raumentwicklung, Entrepreneurship, Finanzdienstleistungen und Wirtschaftsinformatik wirkt sie als innovativer Denkplatz im Vierländereck Liechtenstein, Ostschweiz, Vorarlberg und süddeutsche Bodenseeregion. In zahlreichen Projekten und Programmen gibt sie Impulse für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Seit über 50 Jahren werden gefragte Fachkräfte aus- und weitergebildet. Das Studium erfolgt in einem sehr persönlichen Umfeld.
http://www.uni.li Weitere Informationen:http://www.uni.li/dokonara
uniprotokolle > Nachrichten > Dokonara 2014: Die Regenerative Region
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279241/">Dokonara 2014: Die Regenerative Region </a>