Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. Dezember 2017 

Wissenschaftliche Tagung widmet sich der Auseinandersetzung Arno Schmidts mit dem 18. Jahrhundert

04.06.2014 - (idw) Klassik Stiftung Weimar

Vom 12. bis 14. Juni 2014 findet im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums die Tagung »Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert« statt. Sie ist eine Kooperation der Arno Schmidt Stiftung, der Klassik Stiftung Weimar und der Universität Kiel. »Erstmals beschäftigt sich eine Tagung ausführlich mit Arno Schmidts Sicht auf das 18. Jahrhundert«, so Prof. Dr. Hans-Edwin Friedrich, Organisator der Tagung. Die Literatur, Philosophie und Geschichte des 18. Jahrhunderts sind zentrale Bezugspunkte für den Schriftsteller Arno Schmidt (19141979) gewesen. Das Theodizee-Problem war für ihn ein Formulierungsmuster für die Lage zwischen dem Zweiten und einem befürchteten dritten Weltkrieg. Gegen den bildungsbürgerlichen erarbeitete er sich einen alternativen literaturgeschichtlichen Kanon, der vielfach der poetologischen Selbstreflexion diente und für Schmidts Literaturverständnis modellbildend war. Goethe, der in vielerlei Hinsicht Bewunderte, ist nicht das Zentrum dieses Kanons. An seine Stelle treten Brockes, Fouqué, Klopstock, Pape, Herder, Moritz, Schnabel, Tieck und Wieland. Die Mentalitätsgeschichte des 18. Jahrhunderts fungierte als Bezugsraum seiner fiktionalen Welten. Schmidts polyhistorisches Interesse hat seinerseits Forschung wie Leser stimuliert. Mit dem gesamten Spektrum dieser Aspekte im Werk Schmidts beschäftigt sich die Tagung »Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert«.

Im Rahmen der Tagung lesen Jan Philipp Reemtsma und Joachim Kersten am Freitag, 13. Juni, um 19 Uhr im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Arno Schmidts »Wieland oder die Prosaformen«.

Noch bis 17. August 2014 widmen die Arno Schmidt Stiftung und die Klassik Stiftung Weimar Arno Schmidt anlässlich seines 100. Geburtstages die Kabinettausstellung »Wieland Goethe Schmidt«. Im Gartensaal von Wielands Gutshaus in Oßmannstedt beleuchtet sie Schmidts Nähe zu Christoph Martin Wieland und seine ambivalente Haltung zu Johann Wolfgang von Goethe in Bildern und Texten.

Tagungsdaten
»Arno Schmidt und das 18. Jahrhundert«
Vom 12. bis 14 Juni 2014
Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Kontakt: Olaf Koch, Christian-Albrechts-Universität Kiel
okoch@ndl-medien.uni-kiel.de

Lesung mit Jan Philipp Reemtsma und Joachim Kersten
Arno Schmidt: »Wieland oder die Prosaformen«
Freitag, 13. Juni 2014 | 19 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Bücherkubus im Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar

Ausstellungsdaten
»Wieland Goethe Schmidt. Eine Kabinettausstellung«
Eine Ausstellung der Arno Schmidt Stiftung in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar
Kurator: Jan Philipp Reemtsma
Gestaltung: Friedrich Forssman
Noch bis 17. August 2014 | Mi bis Mo 1018 Uhr
Wielandgut Oßmannstedt
Wielandstraße 16 | 99510 Oßmannstedt

Eintritt Ausstellung inkl. Wielandgut Oßmannstedt
Erw. 4 Euro | erm. 3 Euro | Schüler (1620 J.) 1 Euro
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren erhalten freien Eintritt. Weitere Informationen:http://www.klassik-stiftung.de/forschung/tagungen
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftliche Tagung widmet sich der Auseinandersetzung Arno Schmidts mit dem 18. Jahrhundert
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279352/">Wissenschaftliche Tagung widmet sich der Auseinandersetzung Arno Schmidts mit dem 18. Jahrhundert </a>