Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Gelehrte Atmung

05.06.2014 - (idw) Universität Witten/Herdecke

Prof. Dr. med. Kurt Rasche auf neu geschaffene Professur für Pneumologie an die Universität Witten/Herdecke berufen Prof. Dr. med. Kurt Rasche hat den Ruf auf die neu geschaffene Professur für Pneumologie an die Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke angenommen. Kurt Rasche ist Direktor der Klinik für Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin am Bergischen Lungenzentrum des HELIOS Klinikum Wuppertal. Das Fachgebiet der Pneumologie (Lungen- und Bronchialheilkunde) ist im Vergleich zu anderen internistischen Spezialgebieten an vergleichsweise wenigen deutschen Universitäten vertreten. Die Universität Witten/Herdecke setzt daher mit der Schaffung der neuen Professur einen wichtigen Akzent für ein epidemiologisch und klinisch immer wichtiger werdendes medizinisches Fachgebiet.

Erst im vergangenen Jahr hat die Fachabteilung von Prof. Rasche ihre Qualität unter Beweis gestellt und unter dem Dach des Lungenkrebszentrums eine ISO-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die Pneumologie ist an der fachübergreifenden Behandlung von Patienten mit Lungenkarzinom führend beteiligt und kooperiert dabei unter anderem mit Thoraxchirurgen, Onkologen und Strahlentherapeuten.

Spezialisiert ist die Pneumologie darüber hinaus auf die Behandlung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Lungenerkrankungen (COPD), mit Asthma und mit allergischen Erkrankungen der Atemwege. Außerdem liegt ein Schwerpunkt auf der Behandlung von schlafbezogenen Atmungsstörungen, die im eigenen Schlaflabor diagnostiziert werden können. Immer bedeutender wird unsere Rolle auch bei der Entwöhnung von Patienten von der Beatmungsmaschine, dem sogenannten Weaning, so Prof. Rasche.

Prof. Dr. med. Kurt Rasche ist gebürtiger Ost-Westfale aus Bünde. Sein Medizinstudium absolvierte er in Münster. Von 1986 bis 2001 arbeitete an der Ruhr-Universität Bochum in der BG-Klinik Bergmannsheil, dort zuletzt als leitender Oberarzt der Abteilung für Pneumologie, Allergologie und Schlafmedizin. Er habilitierte sich hier für das Fach Innere Medizin im Jahre 1996 und wurde im Jahre 2002 zum Professor ernannt. Von 2004 bis heute war er dann Hochschullehrer an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Prof. Rasche verantwortete neun Jahre lang die Pneumologie bei den Kliniken St. Antonius bevor er 2010 ans HELIOS Klinikum in Wuppertal wechselte, um dort das Bergische Lungenzentrum mit aufzubauen.

Studierende unterrichtete Prof. Kurt Rasche bislang an der Ruhr-Universität Bochum sowie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Für mich ist es wichtig, den unmittelbaren Kontakt zu den Studierenden zu haben und ihnen einen möglichst umfassenden Einblick in die Pneumologie zu ermöglichen, einem Fach, das in vielerlei Hinsicht immer größere Bedeutung erhält, sagt Prof. Rasche. Hierfür reichen Blicke auf die steigende Anzahl an chronischen Lungenerkrankungen, auf die Notwendigkeit zur bestmöglichen Versorgung von beatmeten Patienten und auf die Zunahme von bösartigen Lungenerkrankungen.

Prof. Rasche ist an verschiedenen bundesweiten Forschungsprojekten zu chronischen Lungenerkrankungen wie Lungenentzündungen und chronischen Atemwegserkrankungen beteiligt. Seine Forschungsschwerpunkte sind die schlafbezogenen Atmungsstörungen und die COPD. Prof. Rasche ist Vorstandsmitglied verschiedener Fachgesellschaften sowie Mitglied des Herausgeberboards diverser Fachzeitschriften. Er organisiert regelmäßig nationale wie auch internationale Fachkonferenzen.


Für Rückfragen:
Prof. Dr. med. Kurt Rasche steht gerne für Rückfragen per Mail zur Verfügung unter kurt.rasche@helios-kliniken.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1983 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.800 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.
uniprotokolle > Nachrichten > Gelehrte Atmung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279435/">Gelehrte Atmung </a>