Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Studenten-Oscar in Gold für HFF-Abschlussfilm NOCEBO

08.06.2014 - (idw) Hochschule für Fernsehen und Film München

Der Studenten-Oscar in Gold in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film geht an die HFF München / Lennart Ruff überzeugte die Academy mit seinem Abschlussfilm NOCEBO / Dritter Studenten-Oscar für die HFF München / Screening des Films bei der HFF-Jahresschau, die vom 18.-20. Juli als Kino Open Air an der HFF München stattfindet München, 07. Juni 2014 HFF-Student Lennart Ruff wurde heute bei der Verleihung der 41st ANNUAL STUDENT ACADEMY AWARDS in Beverly Hills (Kalifornien) mit dem Studenten-Oscar in Gold in der Kategorie Foreign Language Film ausgezeichnet. Der Preis ist mit $ 5.000 dotiert. NOCEBO ist Lennart Ruffs Abschlussfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München im Studiengang Kino- und Fernsehfilm.

Der Film wird im Rahmen der studentischen HFF-Jahresschau 2014 gezeigt, die vom 18.-20. Juli als Kino Open Air im Innenhof der HFF München stattfindet und an drei Abenden aktuelle Spiel- & Dokumentarfilme sowie Reportagen und Werbespots von Studierenden präsentiert. Der Eintritt zur HFF-Jahresschau ist frei; das komplette Programm gibt es ab Juli auf www.hff-muenchen.de.

Produziert wurde NOCEBO von der Südart Filmproduktion der beiden HFF-Absolventen Boris Jendreyko und Thomas Klimmer sowie von Menelaos Film, gegründet von den HFF-Studenten Severin Höhne und Tobias M. Huber, für die NOCEBO ebenfalls ihr Abschlussfilm ist.
Der Bayerische Rundfunk und ARTE haben den Film koproduziert. Der FilmFernsehFonds Bayern hat die Produktion des Films mit 50.000 Euro gefördert. Auch der Förderverein Freunde der HFF München hat den Film finanziell unterstützt.

Der Studenten-Oscar geht bereits zum dritten Mal an die Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. 1994 konnte Katja von Garnier die Trophäe für ihren Film Abgeschminkt mit nach Hause nehmen, 2000 überzeugte Florian Gallenberger mit Quiero ser, für den er 2001 zusätzlich noch mit dem Oscar für den Besten Kurzfilm geehrt wurde. Weitere Oscarpreisträger aus der HFF München sind Caroline Link (2003 für Nirgendwo in Afrika) und Florian Henckel von Donnersmarck (2007 für Das Leben der Anderen).

Seit 1972 würdigt die Academy of Motion Pictures Arts & Sciences mit dem Studenten-Oscar die Arbeiten des Filmnachwuchses aus den USA und dem Ausland. Die begehrte Auszeichnung wird in der Kategorie Foreign Language Film in Gold, Silber und Bronze verliehen.

Der Pharma-Thriller NOCEBO zeigt die Flucht des 22-jährigen Christian Lukas. Er war Teilnehmer einer fehlgeschlagenen Medikamentenstudie und zusammen mit seiner Freundin Anna entdeckte er den Tod eines Teilnehmers. Doch anstatt den Vorfall aufzuklären, vertuschten ihn die Ärzte. Als auch Anna beginnt, Anzeichen der tödlichen Nebenwirkungen zu zeigen, bricht Christian aus dem Testcenter aus, um Hilfe zu holen. Doch weder Polizei noch Ärzte glauben seine Geschichte, denn Christian leidet an paranoider Schizophrenie. NOCEBO ist ein rasanter Actionthriller über eine große Verschwörung, Liebe und die Frage, wo genau die Grenze zwischen Wahrheit und Einbildung verläuft.

Bilder zu Film & Team:
http://hff-muc.de/de_DE/presse-landingpage


Trailer zum Film sowie Presskits in Englisch/Deutsch:
http://www.nocebo-film.de/

Bilder von der Verleihung der 41st ANNUAL STUDENT ACADEMY AWARDS in Beverly Hills:
http://www.oscars.org/press Weitere Informationen:http://hff-muc.de/de_DE/presse-landingpagehttp://www.nocebo-film.de/http://www.oscars.org/press
uniprotokolle > Nachrichten > Studenten-Oscar in Gold für HFF-Abschlussfilm NOCEBO
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279619/">Studenten-Oscar in Gold für HFF-Abschlussfilm NOCEBO </a>