Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. Dezember 2017 

Hochschulübergreifendes Cloud-Projekt in NRW wird umgesetzt

12.06.2014 - (idw) Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Studierende und Wissenschaftler an zunächst 18 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sollen ab dem Wintersemester 2014/15 einen nichtkommerziellen Cloud-Speicherdienst nutzen können: Das Projekt "Sync & Share NRW" soll eine sichere Speicherung und Übermittlung von Daten ermöglichen. Eines der größten "Cloud"-Projekte in Deutschland ist nach langen Vorbereitungen nun auf der Zielgeraden: Rund 500.000 Studierende und Wissenschaftler an zunächst 18 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sollen ab dem Wintersemester 2014/15 einen nichtkommerziellen Cloud-Speicherdienst nutzen können, der eigens für Forschung, Lehre und Studium eingeführt wird. Der Dienst ermöglicht nicht nur die Speicherung, sondern auch die automatische Synchronisation ("Sync") von Daten mit verschiedenen Endgeräten, beispielsweise PC und Smartphone. Außerdem erlaubt er die gemeinsame Arbeit verschiedener Nutzer an denselben Dokumenten ("Share").

Mit dem englischen Begriff "cloud" (deutsch: Wolke) werden Speicherdienste bezeichnet, bei denen die Daten nicht nur lokal auf dem eigenen Rechner, sondern über das Internet auf externen Speichern verarbeitet und gespeichert werden. Das Ministerium für Innovation, Forschung und Wissenschaft des Landes NRW fördert das Projekt "Sync & Share NRW" mit zunächst 3,1 Millionen Euro. Projektpartner ist die "ownCloud GmbH", die mit ihrer Open-Source-Lösung die passende Software für den Dienst liefert.

Zum Hintergrund: Kommerzielle Cloud-Dienste werden zunehmend auch im Hochschulbereich genutzt, weil sie es ermöglichen, anderen Nutzern größere Datenmengen leicht zugänglich zu machen. Gegenüber diesen Anbietern, deren Datenspeicher zumeist im Ausland liegen, gibt es jedoch Datenschutzbedenken. "Bei uns bleiben die sensiblen Daten vollständig in der Hoheit der Hochschulen wir betreiben den Dienst selbst, und zwar im Einklang mit deutschem Datenschutzrecht", betont daher Dr. Raimund Vogl. Der Leiter des Zentrums für Informationsverarbeitung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und Konsortialführer von "Sync & Share NRW" ist verantwortlich für die Einführung und den Betrieb des Dienstes.

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen "ownCloud" und den Hochschulen wird das verwendete Software-Paket für den hochschuleigenen Cloud-Dienst optimiert. So soll die Software speziell auf die Bedürfnisse von Studierenden und Wissenschaftlern zugeschnitten werden. Jedem Nutzer sollen kostenlos 30 Gigabyte an Datenvolumen zur Verfügung stehen "eine attraktive Alternative zu den Diensten kommerzieller Betreiber", sagt Raimund Vogl.

Der Software-Anbieter "ownCloud" hat die Partnerschaft mit der WWU kürzlich durch den Beitritt zu dem Wirtschaftsinformatik-Forschungszentrum ERCIS (European Research Center for Information Systems) bekräftigt. Dieses internationale Netzwerk von Wissenschaftlern, die gemeinsam im Bereich der Anwendungssystem- und Organisationsgestaltung forschen, hat seinen Hauptsitz an der Universität Münster.
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschulübergreifendes Cloud-Projekt in NRW wird umgesetzt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279808/">Hochschulübergreifendes Cloud-Projekt in NRW wird umgesetzt </a>