Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. Dezember 2017 

Wandel der globalen Umweltpolitik

16.06.2014 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Studierende gestalten Poster-Ausstellung zur globalen Umweltpolitik an der Justus-Liebig-Universität Eröffnung am 23. Juni 2014 Der grundlegende Wandel der globalen Umweltpolitik steht im Mittelpunkt einer Poster-Ausstellung von Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Teilnehmerinnen und Teilnehmer des politikwissenschaftlichen Seminars Globale Umweltpolitik unter der Leitung von Dr. Sandra Schwindenhammer machen ihre Arbeiten auch der Öffentlichkeit zugänglich und stellen Poster zu empirischen Fallstudienarbeiten im Foyer der Zweigbibliothek im Philosophikum II aus. Die Poster-Ausstellung ist vom 23. Juni bis 20. Juli 2014 in der Zweigbibliothek Philosophikum II zu sehen. Die Eröffnung und Einführung findet am 23. Juni um 10.30 Uhr statt.

Die Poster-Ausstellung ist eine studentische Aktion im Rahmen der bundesweiten Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit. Bereits im dritten Jahr in Folge ruft der Rat für Nachhaltige Entwicklung Bürgerinnen und Bürger sowie öffentliche und private Organisationen auf, sich eine Woche lang mit freiwilligen Aktionen für Umwelt- und Nachhaltigkeit zu engagieren.

Die Ausstellung behandelt den grundlegenden Wandel der globalen Umweltpolitik. Während die internationale Staatengemeinschaft bereits ein dichtes Netz internationaler Abkommen zur Bearbeitung grenzüberschreitender Umweltprobleme gesponnen hat, existieren heute zunehmend Regulierungsinitiativen, an denen auch private Akteure entweder ko- oder selbstregulierend beteiligt sind. Zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen haben einen Rollenwandel erfahren und sind von umweltpolitischen Lobbyisten und Problemverursachern in die Rolle von Regelungsbeteiligten hineingewachsen. Aus politikwissenschaftlicher Perspektive wirft die Regulierungsbeteiligung privater Akteure Fragen der effektiven Problembearbeitung und demokratischen Qualität auf.

Die Poster-Ausstellung, die von der Professur für Internationale Beziehungen (Prof. Dr. Helmut Breitmeier) gefördert wird, zeigt die studentischen Forschungsergebnisse über Entstehungsbedingungen, Erscheinungsformen, Funktionsweisen und die normative Qualität ausgewählter Regulierungsinitiativen in unterschiedlichen Themenfeldern der globalen Umweltpolitik. Gezeigt werden Arbeiten über den Forest Stewardship Council im Bereich der nachhaltigen Forstwirtschaft, den Marine Stewardship Council zur nachhaltigen Fischerei, die World Commission on Dams zum nachhaltigen Staudammbau, die International Standards Organization und das Responsible Care Programm als freiwillige Initiative der chemischen Industrie zu verantwortlichem Handeln in den Bereichen Umwelt, Sicherheit und Gesundheit.

Termin
Poster-Ausstellung vom 23. Juni bis 20. Juli 2014
Eröffnung und Einführung der Poster-Ausstellung: 23. Juni 2014, 10.30 Uhr
Ort: Zweigbibliothek Philosophikum II, Karl-Glöckner-Str. 21 F)
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 8.30-21 Uhr; Sonntag: 11-18 Uhr

Kontakt
Dr. Sandra Schwindenhammer
Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Straße 21 E, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-23113

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die 1607 gegründete Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) ist eine traditionsreiche Forschungsuniversität, die mehr als 26.500 Studierende anzieht. Neben einem breiten Lehrangebot von den klassischen Naturwissenschaften über Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Gesellschafts- und Erziehungswissenschaften bis hin zu Sprach- und Kulturwissenschaf¬ten bietet sie ein lebenswissenschaftliches Fächerspektrum, das nicht nur in Hessen einmalig ist: Human- und Veteri-närmedizin, Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Lebensmittelchemie. Unter den großen Persönlich-keiten, die an der JLU geforscht und gelehrt haben, befindet sich eine Reihe von Nobelpreisträgern, unter anderem Wilhelm Conrad Röntgen (Nobelpreis für Physik 1901) und Wangari Maathai (Friedensnobelpreis 2004). Seit 2006 wird die JLU sowohl in der ersten als auch in der zweiten Förderlinie der Exzellenzinitiative gefördert (Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System ECCPS; International Graduate Centre for the Study of Culture GCSC). Weitere Informationen:http://Weitere Informationenhttp://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb03/institute/institut-fur-politikwissenschaf... - Institut für Politikwissenschaft der JLUhttp://www.aktionstage-nachhaltigkeit.de - Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2014:

uniprotokolle > Nachrichten > Wandel der globalen Umweltpolitik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/279947/">Wandel der globalen Umweltpolitik </a>