Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Wilhelm Büchner Hochschule feiert mit Absolventen im Kurhaus in Wiesbaden

17.06.2014 - (idw) Wilhelm Büchner Hochschule

Börje Holmberg-Förderpreis und Master-Award: Auszeichnungen für herausragende Abschlussarbeiten und Bildungskarrieren Pfungstadt bei Darmstadt, 17. Juni 2014 Die Wilhelm Büchner Hochschule hat sich mit dem Kurhaus in Wiesbaden ein besonderes Ambiente für die diesjährige Absolventenfeier ausgesucht. Über 400 Teilnehmer darunter Ehrengäste, Familienangehörige, Hochschulleitung, Dekane, Studienleiter und Betreuer sind letzten Freitagabend gekommen, um den Absolventinnen und Absolventen zum erfolgreichen Abschluss ihres Fernstudiums zu gratulieren. Die Ausdauer, die Sie neben Ihrem Beruf in das Fernstudium investiert haben, hat sich gelohnt. Nun halten Sie Ihre Diplom-, Bachelor- bzw. Master-Urkunde in den Händen. Sie sind der Türöffner für neue Karrieremöglichkeiten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihrem weiteren beruflichen und privaten Weg, so Prof. Dr. Jürgen Deicke, Präsident der Wilhelm Büchner Hochschule.

Master-Award: Silvana Gemmel, Master-Studium Wirtschaftsinformatik

Im Rahmen der Absolventenfeier verlieh die Wilhelm Büchner Hochschule zum dritten Mal in Folge den Master-Award für herausragende Leistungen in Kombination aus Abschlussarbeit, Gesamtabschlussnote und beruflichem Werdegang. Diesjährige Preisträgerin ist Silvana Gemmel. Ihre Masterarbeit wurde mit 1,0 bewertet; das Studium hat sie mit 1,3 abgeschlossen. Die Abschlussarbeit behandelt das Thema Evaluierung der Einsatzmöglichkeiten von Gamification in der Softwareentwicklung. Gamification ist das Konzept, spieltypische Elemente und Mechanismen wie beispielsweise Erfahrungs- oder Fähigkeitspunkte oder Ranglisten außerhalb des Spielkontextes einzusetzen, um Men-schen zu motivieren und ihr Engagement für bestimmte Aufgaben zu fördern. Zunächst analysierte Silvana Gemmel, die als Developerin bei der SAP AG tätig ist, den gesamten Softwareentwicklungsprozess hinsichtlich bereits vorhandener Gamification-Elemente und definierte Bereiche, in welchen deren Einsatz ausgeweitet werden kann. Im anschließenden Fallbeispiel integrierte sie Spiele-Elemente in das manuelle Testen von Software im Rahmen der Qualitätssicherung. Die abschließende Befragung von Kollegen zeigte, dass das Testen deutlich an Attraktivität gewinnt, gründlicher getestet wird und mehr Fehler gefunden werden können. Frau Gemmel konnte in ihrer wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Abschlussarbeit eindrucksvoll zeigen, dass Gamification im Prozess der Softwareentwicklung sowohl betriebswirtschaftlichen Mehrwert als auch höheres Benutzerengagement erzeugen kann, so Prof. Dr. Jürgen Otten, Vizepräsident der Wilhelm Büchner Hochschule. Ebenfalls beeindruckend ist die Zielstrebigkeit, mit der Frau Gemmel ihren beruflichen Weg verfolgt. Schon für ihr Abitur wählte sie die Leistungskurse Mathematik und Informatik. Anschließend absolvierte sie ein dreijähriges duales Bachelor-Studium in Wirtschaftsinformatik bei der SAP AG und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Nun ist die 28-Jährige Master of Science in Wirtschaftsinformatik und kann bereits acht Jahre Berufserfahrung vorweisen.

Börje Holmberg-Förderpreis: Harald Brunner, Master-Studiengang Innovations- und Technologiemanagement

Die ebenfalls besonders gelungene, mit 1,0 bewertete Master-Arbeit von Harald Brunner wurde mit dem Börje Holmberg-Förderpreis ausgezeichnet. Dieser wurde bereits zum siebten Mal in Folge verliehen. Harald Brunner, der das Studium zudem mit der Gesamtnote von 1,4 absolviert hat, entwickelte für seinen Arbeitgeber, die AUDI AG, eine wissenschaftliche Basis für Wirtschaftlichkeitsanalysen zur Eigenfertigung von elektrischen Antriebsmaschinen. Berücksichtigt werden dabei unter anderem die Einflussfaktoren unterschiedlicher Produktionsstandorte wie beispielsweise Logistikkosten, Arbeitskosten, Zölle und Nebenabgaben sowie die Preisbildung und zukünftige Preisentwicklung für den wichtigen Produktionsstoff Seltene Erden. Anhand von Sensitivitätsanalysen stellte Ha-rald Brunner die Wirtschaftlichkeit der Eigenfertigung einer spezifischen Antriebsmaschine an drei möglichen Standorten in und außerhalb Europas gegenüber. Herrn Brunners Forschungsansatz zur empirischen Analyse zeichnet sich durch seine Multi-Dimensionalität aus. Besonders hervorzuheben sind die Szenario-Analysen zur Prognose der Preisentwicklung sowie die Ursache-Wirkungs-Diagramme zur Veranschaulichung der Einflussfaktoren, so Prof. Dr. Gernot Langenbacher, Dekan Wirtschaftsingenieurwesen & Technologiemanagement an der Wilhelm Büchner Hochschule. Ebenfalls bemerkenswert sind die Experteninterviews zur Generierung weiterführenden Wissens sowie Sensitivitätsanalysen zum Nachweis der Einflüsse auf die Wirtschaftlichkeit. Bereits während der Masterthesis konnte Harald Brunner die Position als Assistent des Leiters der Abteilung Entwicklung Elektrifizierung Antrieb bei der AUDI AG antreten. Die Wirtschaftlichkeitsanalyse ist für uns ein hilfreiches Instrument, um die Wertschöpfung für unter-schiedliche elektrische Antriebsmaschinen zu durchleuchten, so Markus Enzinger, Leiter Entwicklung Elektrifizierung Antrieb. Wir gratulieren Herrn Brunner herzlich zu der Auszeichnung mit dem Börje Holmberg-Förderpreis der Wilhelm Büchner Hochschule. Weitere Informationen:http://www.wb-fernstudium.de

uniprotokolle > Nachrichten > Wilhelm Büchner Hochschule feiert mit Absolventen im Kurhaus in Wiesbaden
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/280060/">Wilhelm Büchner Hochschule feiert mit Absolventen im Kurhaus in Wiesbaden </a>