Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Coimbra-Gruppe diskutiert künftige Kooperationen Göttinger Vizepräsidentin im Vorstand

19.06.2014 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Die Mitglieder der Coimbra-Gruppe, einem Zusammenschluss von 38 renommierten europäischen Hochschulen, haben auf ihrer Jahresversammlung im niederländischen Groningen die Grundlagen für künftige Kooperationen diskutiert. Die Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen, Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, wurde auf der Versammlung in den achtköpfigen Vorstand der Gruppe gewählt. Pressemitteilung Nr. 142/2014

Jahresversammlung: Europäische Hochschulen im 21. Jahrhundert
Coimbra-Gruppe diskutiert künftige Kooperationen Göttinger Vizepräsidentin im Vorstand

(pug) Die Mitglieder der Coimbra-Gruppe, einem Zusammenschluss von 38 renommierten europäischen Hochschulen, haben auf ihrer Jahresversammlung im niederländischen Groningen die Grundlagen für künftige Kooperationen diskutiert. Die Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen, Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne, wurde auf der Versammlung in den achtköpfigen Vorstand der Gruppe gewählt. Ich werde mich dafür einsetzen, das Potenzial der Coimbra-Gruppe stärker auch für europäische Kooperationen in der Forschung zu nutzen, so Prof. Casper-Hehne. Zurzeit konzentriert sich das Netzwerk sehr auf Kooperationen in der Lehre, insbesondere im Rahmen des Erasmus-Programms. Ich möchte darüber hinaus gemeinsame Anträge im Rahmen des europäischen Forschungsförderprogramms Horizont 2020 anstoßen.

Im Rahmen von Workshops stellten die Hochschulen auf der Jahresversammlung ihre jeweiligen Internationalisierungsstrategien und -projekte vor. Für die Universität Göttingen präsentierte Prof. Casper-Hehne das Projekt Internationalisierung der Curricula, mit dem die Hochschule internationale Inhalte noch stärker in die Studiengänge integrieren möchte. Darüber hinaus beschäftigten sich die insgesamt acht Arbeitsgruppen unter anderem mit den Themen Online-Lehrveranstaltungen (MOOCs), E-Learning, Standards der Doktorandenausbildung, Karriereförderung von Studierenden, geistes- und kulturwissenschaftliche Kooperationen mit dem Schwerpunkt Sammlungen sowie Kooperationsprojekte mit Partnern in Osteuropa, Lateinamerika und Asien. Das Symposium Universities in the 21st Century: For Infinity mit Gästen aus China, Indonesien und Japan widmete sich Fragen der Zukunft des europäischen Hochschulsystems im 21. Jahrhundert.

Die Coimbra-Gruppe wurde 1985 gegründet. Das in der Wissenschaftspolitik europaweite Netzwerk besteht aus 38 traditionsreichen und exzellenten multidisziplinären Hochschulen, die in Forschung, Lehre und Governance eng kooperieren. Die Coimbra-Gruppe hat das Ziel, insbesondere die Internationalisierung, die akademische Kooperation sowie die Exzellenz in Forschung und Lehre in Europa zu fördern. Im Bereich der europäischen Bildungspolitik arbeitet sie auch eng mit der Europäischen Kommission zusammen.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne
Vizepräsidentin der Georg-August-Universität Göttingen
Wilhelmsplatz 1, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-13110
E-Mail: hiltraud.casper-hehne@zvw.uni-goettingen.de Weitere Informationen:http://www.coimbra-group.euhttp://www.uni-goettingen.de/de/vizepraesidentin-prof-dr-hiltraud-casper-hehne-/...
uniprotokolle > Nachrichten > Coimbra-Gruppe diskutiert künftige Kooperationen Göttinger Vizepräsidentin im Vorstand
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/280229/">Coimbra-Gruppe diskutiert künftige Kooperationen Göttinger Vizepräsidentin im Vorstand </a>