Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Neues Lehrkonzept für Elektrotechnik und Mechatronik

26.06.2014 - (idw) Hochschule Zittau/Görlitz

Ab dem Wintersemester 2014/2015 startet die Hochschule Zittau/Görlitz mit den Studiengängen Elektrische Energiesysteme und Automatisierung und Mechatronik In den zwei neu konzipierten Studiengängen Elektrische Energiesysteme und Automatisierung und Mechatronik am Hochschulstandort Zittau kann man zwischen fünf Studienrichtungen wählen:

- Regenerative Energiesysteme
- Intelligente Netze und Anlagen
- Kommunikationstechnik
- Mechatronik/Intelligente Systeme
- Energie und Automatisierung.

Damit wird ein attraktives Studienangebot in einem nicht nur in Deutschland, sondern weltweit wachsendem Markt mit Jobgarantie geschaffen.

Die Studierenden haben die Wahl zwischen einem Direktstudium mit dem Abschluss Bachelor oder Diplom, einem Dualen Studium (Kooperatives Studium mit Integrierter Ausbildung - KIA) ebenfalls mit den Abschlüssen Bachelor oder Diplom, und der Möglichkeit eines anschließenden Masterstudienganges. Außerdem setzt die Fakultät auf ein berufsbegleitendes Studienangebot mit stark internetbasierter Wissensvermittlung. Dazu läuft zurzeit ein Pilotprojekt Mechatronik/Intelligente Systeme mit Studierenden, die über ganz Deutschland verteilt sind und die nur wenige Präsenzzeiten in Zittau absolvieren müssen.

Grundlage des Studiums bleibt die Vermittlung eines fundierten ingenieurtechnischen Wissens mit der Erweiterung auf die aktuellen Fragen der Energieerzeugung und verteilung wie Photovoltaik, Windenergie, Solarthermie, Biogas, Geothermie und deren Einbindung in intelligente Netze mit Verbrauchersteuerungen in Abhängigkeit von der volatilen Erzeugung einschließlich moderner Speichertechnologien und Elektromobilität.

Gegenwärtig befindet sich das bisherige Lehrgebäude der Fakultät Elektrotechnik und Informatik in einer umfassenden Rekonstruktion. Spätestens ab dem Wintersemester 2015/2016 werden die Studierenden das neue Gebäude nutzen können und so von der Ausstattung her ein modernes Lehrgebäude vorfinden, das den Studierenden und Lehrenden hervorragende Arbeitsbedingungen bieten wird. Neben neuen Laboren für Elektroenergieerzeugung und -verteilung, Automatisierung, Schutz- und Leittechnik, Telekommunikation, Elektromagnetische Verträglichkeit und vieles mehr ist auch an eine moderne IT-Infrastruktur gedacht. Diese soll es ermöglichen, Lehrveranstaltungen in hoher Qualität zu präsentieren und auch aufzuzeichnen, um sie zeitlich flexibel anzubieten und auch für das berufsbegleitende Studium zu nutzen.

Schließlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Hochschule Zittau/Görlitz auf die Zahl der Hochschullehrer bezogen die forschungsstärkste Fachhochschule Sachsens ist. Im hausinternen Vergleich ist wiederum der Fachbereich Elektrotechnik die forschungsstärkste Struktureinheit. "Auch diesen Zustand wollen wir mit dem neuen Gebäude ausbauen, um den Studierenden eine sehr enge Verbindung von Lehre und Forschung erlebbar zu machen", so der Dekan der Fakultät Elektrotechnik und Informatik Professor Klaus-Dieter Haim.

****

Regional geprägt durch die Einbettung im Dreiländereck zwischen Deutschland, Tschechien und Polen erwartet Studierende an der Hochschule Zittau/Görlitz eine außergewöhnliche und einzigartige Bildungseinrichtung mit einem Studienangebot in Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften. Keine Studiengebühren, niedrige Lebenshaltungskosten, familiäre Atmosphäre, intensive und optimale Betreuung. Plus eine hochmoderne Ausstattung und zahlreiche Kontakte zu regionalen, nationalen und internationalen Unternehmen - das sind optimale Voraussetzungen für ein effizientes und praxisnahes Studium an den sechs Fakultäten. Und ganz sicher sind diese auch die Ursachen dafür, dass der Großteil der Studierenden ihr Studium innerhalb der Regelstudienzeit abschließt. Anschließend erwarten diese gute Berufsaussichten. Die hohe Vermittlungsquote der Absolventen ist nicht zuletzt ein Resultat der hervorragenden Qualität von Lehre und Forschung an der Hochschule. Darüber hinaus bieten moderne Labore und Hörsäle, der neue Campus am Standort Zittau und der Görlitzer Campus direkt an der Neiße sowie die sehr gute Versorgung mit Wohnheimplätzen durch das Studentenwerk Dresden Studienbedingungen, die Studierende woanders vergeblich suchen. Relativ neu im Angebot sind die Studiengänge Wirtschaft und Sprachen (Deutsch/Polnisch; Deutsch/Tschechisch) und Wirtschaft und Informatik. Weitere Informationen:http://www.hszg.de/f-ei - weitere Informationen zu den beiden neuen Studiengängenhttp://www.hszg.de - weitere Informationen zur Hochschulehttp://www.studier-hier.de - hier kommt man zur Landingpage der Hochschule Zittau/Görlitz

uniprotokolle > Nachrichten > Neues Lehrkonzept für Elektrotechnik und Mechatronik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/280638/">Neues Lehrkonzept für Elektrotechnik und Mechatronik </a>