Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin 2014 geht nach Hamburg an Sonja Schrepfer

03.07.2014 - (idw) MFT Medizinischer Fakultätentag der Bundesrepublik Deutschland e. V.

Die Deutsche Hochschulmedizin vergibt den mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis 2014 an Prof. Dr. Sonja Schrepfer aus dem Universitären Herzzentrum Hamburg-Eppendorf. In ihrer Arbeit beschreibt sie einen neuen Mechanismus, der für die Heilung geschädigter Gefäßwände eine wichtige Rolle spielt.

Die Übertragung von Grundlagenwissen in die Patientenversorgung gehört zu den Stärken der Hochschulmedizin. Sonja Schrepfer hat mit ihrem innovativen Ansatz in der translationalen Forschung besondere Verdienste erworben, erläutert Prof. Dr. Heyo Kroemer, Präsident des MFT Medizinischen Fakultätentages.

Nach dem Studium der Humanmedizin in Würzburg und München, welches Sonja Schrepfer im Jahr 2001 abschloss, absolvierte sie ihre Assistenzzeit in München und Hamburg. Von 2005 bis 2009 war sie an der Stanford Universität als Postdoc tätig und erlangte vier Jahre nach Abschluss des medizinischen Doktorgrades den PhD in Immunologie. Gleichzeitig habilitierte sie sich in Immunologie und Herzchirurgie. Seit ihrer Rückkehr nach Deutschland befasst sich Sonja Schrepfer mit translationaler Grundlagenforschung im Bereich Re-Stenose im Rahmen des Heisenberg-Programmes der DFG an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg.

Im Vorlauf der für den Innovationspreis eingereichten Arbeit sicherte sich Sonja Schrepfer vor zwei Jahren die Patentrechte für eine Arbeit zur Verhinderung der Intimahyperplasie durch Inhibierung eines bestimmten Mechanismus. Aufgrund der im Rahmen ihrer Nature-Publikation vom April 2014 erzielten Ergebnisse plant sie momentan die Durchführung einer klinischen Studie, sagt Heyo Kroemer. Von insgesamt 24 eingegangenen hochwertigen Bewerbungen entschied sich das Gutachtergremium für Sonja Schrepfer aufgrund des originellen translationalen Ansatzes ihrer Arbeit und den guten vorhandenen präklinischen Daten. Zugleich fiel den Gutachtern der bemerkenswerte Lebenslauf positiv auf: neben ausgeprägten Lehr- und Forschertätigkeiten ist Sonja Schrepfer in vielen Fachgesellschaften tätig und erhielt diverse Auszeichnungen, ergänzt Prof. Dr. D. Michael Albrecht, erster Vorsitzender des Verbandes der Universitätsklinika (VUD).

Der Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin wird am Donnerstag, den 03. Juli, im Rahmen des Innovationskongresses 2014 verliehen.

Kontakt:
Deutsche Hochschulmedizin e.V.
Alt-Moabit 96, 10559 Berlin
Tel.: +49 (0) 30-6449 8559-0
Fax: +49 (0) 30-6449 8559-11
E-Mail: berlin@mft-online.de
Website: www.mft-online.de/deutsche-hochschulmedizin

Belegexemplar erbeten
uniprotokolle > Nachrichten > Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin 2014 geht nach Hamburg an Sonja Schrepfer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/281024/">Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin 2014 geht nach Hamburg an Sonja Schrepfer </a>