Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. Dezember 2017 

Wissenschaftler der TU Ilmenau erhält Vodafone Innovationspreis 2014

03.07.2014 - (idw) Technische Universität Ilmenau

Professor Reiner Thomä, Leiter des Fachgebiets Elektronische Messtechnik an der Technischen Universität Ilmenau, erhielt den Vodafone Innovationspreis für Forschung 2014. Mit dem Preis, der ihm heute (03.07.2014) an der Technischen Universität Dresden verliehen wurde, zeichnet die Vodafone Stiftung für Forschung in der Mobilkommunikation wegweisende Wissenschaft für die digitale Gesellschaft aus. Angesichts stark wachsender Datenmengen in der Telekommunikation erhielt Prof. Reiner Thomä den mit 25.000 Euro dotierten Preis für seine Forschungsarbeiten zur optimalen Nutzung von Funkfrequenzen für mobile Kommunikation. In der Begründung der Vodafone Stiftung für Forschung in der Mobilkommunikation für die Preisvergabe an Prof. Thomä heißt es: Seine wegweisende Forschung führt dazu, dass Funkfrequenzen für mobile Kommunikation optimal genutzt werden und damit das mobile Internet der Zukunft noch schneller und zuverlässiger wird.

In der digitalen Gesellschaft kommunizieren immer mehr Menschen mobil per Smartphone oder Tablet. Autos, die ohne Fahrer per Mobilfunk gesteuert werden, und Haushaltsgeräte, die untereinander mit dem Smartphone verbunden sind, sind längst keine Utopie mehr. Da damit die Datenflut unaufhörlich wächst, sind innovative Technologien nötig, mit denen die vorhandenen Frequenzspektren optimal für die Mobilfunkkommunikation genutzt werden. Dafür hat die von Prof. Reiner Thomä entwickelte Sounder-Technologie weltweit die Grundlagen geschaffen. Sie macht intelligente Antennensysteme möglich, die für die notwendige Kapazität und Flexibilität im Netz sorgen. Dabei nutzt sie die komplizierte räumlich-zeitliche Struktur der Wellenausbreitung gezielt aus, um große Datenmengen in kurzer Zeit zu übertragen und mehrere Nutzer gleichzeitig zu bedienen.

Insbesondere in großen Städten ist das Funkumfeld extrem komplex und derzeit durch Simulationsverfahren noch nicht genügend genau beschreibbar. Die Forschungsarbeiten von Prof. Thomä erlauben eine experimentelle Untersuchung und ein besseres physikalisches Verständnis der Wellenausbreitung. So ermöglichen sie es, die Leistungsfähigkeit drahtloser Kommunikationssysteme in realen Umgebungen vorherzusagen. Dazu werden in typischen Szenarien, etwa an Verkehrsknotenpunkten in Innenstadtgebieten, Messkampagnen durchgeführt und aus den gewonnenen Daten repräsentative Werte abgeleitet.

Jens Schulte-Bockum, Vorsitzender der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland, betonte bei der Preisverleihung, dass erstklassige Wissenschaft notwendig sei, um das Potenzial der digitalen Gesellschaft voll ausschöpfen zu können: Um der wachsenden Vernetzung der Gesellschaft mit leistungsfähigen Telekommunikationsnetzen begegnen zu können, sind Innovationen wie die von Prof. Reiner Thomä unverzichtbar. Der Vodafone Innovationspreis motiviert für solche Forschung und zeichnet herausragende Ergebnisse aus. Die Forschung von Prof. Thomä ermöglicht nun die Entwicklung der nächsten Generation der mobilen Kommunikation und bedeutet gleichzeitig den Eintritt in die Gigabit-Technologie: 5G.

Kontakt:
Prof. Reiner Thomä
Fachgebiet Elektronische Messtechnik
Tel.: 03677 / 69-2622
E-Mail: reiner.thomae@tu-ilmenau.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftler der TU Ilmenau erhält Vodafone Innovationspreis 2014
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/281111/">Wissenschaftler der TU Ilmenau erhält Vodafone Innovationspreis 2014 </a>