Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. Dezember 2017 

Erfolgsgeschichte mit Zukunftspotential: Fachdidaktik-tagung zum 50. Jahrestag der BTA-Ausbildung

09.07.2014 - (idw) Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.

(Berlin, 09.07.14) Vom 25. bis 26. September 2014 findet die traditionelle Jahrestagung der BTA-Schulen des Arbeitskreises Biologisch-Technische Ausbildung im VBIO (AK-BTA) statt. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr Landau i. d. Pfalz, wo vor 50 Jahren der erste Ausbildungsjahrgang Biologisch-Technischer Assistenten startete. Referenten aus BTA-Schulen, der Industrie und des BMBF nehmen die Gelegenheit wahr für einen historischen Rückblick, eine Bilanz der aktuellen Entwicklungen sowie für einen Blick in die Zukunft. Dieses Jahr ist es eine besondere Tagung - 50 Jahre BTA!, so Dr. Hartmut Böhm, Vorsitzender des AK-BTA. Deshalb findet die diesjährige Fachdidaktiktagung auch am Naturwissenschaftlichen Technikum (NTK) statt. Denn dort hatte der damalige Schulleiter des NTK, Dr. F. Künkele erstmalig eine Abteilung für die Biologisch-Technische Ausbildung zum Biotechniker eingerichtet, so Böhm weiter. Nach der Trennung des Techniker-Berufes von dem des Technischen Assistenten durch die Kultusministerkonferenz bildete sich 1964 aus diesem Ausbildungsgang der Biologisch-Technische Assistent heraus.

Seitdem hat sich viel getan: Die Ausbildung und der Berufsstand BTA haben sich auf dem Arbeitsmarkt fest etabliert. 2008 erfolgte die erste Akkreditierung eines deutschen Lehrberufes an fünf BTA-Ausbildungsstätten. Damit ist eine Anerkennung von Lehrinhalten der BTA-Ausbildung auf ein biologisch ausgerichtetes Hochschulstudium möglich. 2013 bestätigte eine erweiterte Zertifizierung das hohe Ausbildungsniveau. Der BTA und die BTA-Ausbildung sind zu einer wahren Erfolgsgeschichte mit inzwischen über 30 Ausbildungsstätten in Deutschland geworden, erläutert Hartmut Böhm, es gibt - wider dem Akademisierungstrend der EU sogar Bestrebungen, diese Ausbildung im europäischen Ausland auf-zubauen. In Deutschland wird das hohe Niveau der beruflichen Ausbildung BTA leider nicht auf eine adäquate Qualifikationsstufe gestellt.
Die Zukunft der BTA-Ausbildung und des BTA-Berufes steht daher im Mittelpunkt der diesjährigen Arbeitstagung des Arbeitskreises Biologisch-Technische Ausbildung im VBIO.

Am ersten Tagungstag sollen die Berufsperspektiven und Anforderungen der BTA insbesondere im Zukunftssektor Biotechnologie diskutiert werden. Dafür konnte das Organisationsteam des NTK einen der Pioniere der deutschen Biotech-Branche, Dr. Holger Zinke als Referenten gewinnen. Seit 1993 entwickelt der Unternehmer und Biochemiker in seinem Biotech-Unternehmen BRAIN AG vornehmlich aus der mikrobiellen Biodiversität stammende innova-tive Produkte für die weiße Biotechnologie. Das bekannteste Beispiel: Waschenzyme für die Firma Henkel in Düsseldorf, die ein effektives Wäschewaschen auch bei niedrigeren Temperaturen ermöglichen. Dafür erhielt Holger Zinke 2008 den deutschen Umweltpreis.

Ein weiterer Referent ist Thomas Pohl von der GATC Biotech. Der gelernte BTA ist Mitbe-gründer und Technischer Leiter des europäischen Marktführers in Sachen DNA-Sequenzierung. Wie in vielen Bereichen der Biomedizin und Biotechnologie, dominiert auch hier die technische Entwicklungsgeschwindigkeit den Markt.

Über die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt - auf dem für BTA Vollbeschäftigung besteht wird Dr. Nicole Lindemann, Vorsitzende des Verbandes der Biologisch-Technischen Assistenten berichten. Zum gleichen Thema werden auch Professor Andreas Frey, Rektor der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim und Wolfgang Bischoff vom Bundesministerium für Forschung und Bildung berichten.

Zudem erwarten die lokalen Organisatoren vom NTK für den zweiten Sitzungstag Vertreter aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung, die sich in einer Podiumsdiskussion dem Thema Bachelor, Biolaborant und BTA unter dem Selektionsdruck des Arbeitsmarktes widmen.
Auf der Agenda steht auch die Diskussion über die optimale Weiterentwicklung der BTA-Ausbildung sowie Führungen durch das NTK und das Julius-Kühn-Institut. In einer abendlichen Feierstunde findet dann auch der gebührende Rückblick auf die ersten Schritte der BTA-Ausbildung statt, die nun schon längst "erwachsen" und ihren Weg weit gegangen ist.


Informationen zur Tagung sowie zu begleitenden Aktivitäten (Fotowettbewerb, Fragebogen Öffentlichkeitsarbeit) finden Sie unter: http://www.ak-bta.de; http://www.ntk-landau.de;
Anmeldung zur Tagung unter: sekretariat@ntk-landau.de

Weitere Informationen:
Dr. Hartmut Böhm (Vorsitzender des AK-BTA im VBIO) e-Mail: boehm@uni-bonn.de
Dr. Elke Martin und Dr. Andreas Kalkowski (Tagungsteam vor Ort), e-Mail: sekretariat@ntk-landau.de, Tel.: 06341-924830
uniprotokolle > Nachrichten > Erfolgsgeschichte mit Zukunftspotential: Fachdidaktik-tagung zum 50. Jahrestag der BTA-Ausbildung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/281377/">Erfolgsgeschichte mit Zukunftspotential: Fachdidaktik-tagung zum 50. Jahrestag der BTA-Ausbildung </a>