Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Mit PFIFF - Sozialministerin informiert sich über Greifswalder Modell zur Familienförderung

15.07.2014 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Einladung zur Projektpräsentation und Eröffnung des PFIFF-Servicebüros

Am Mittwoch, dem 23. Juli 2014, wird sich Sozialministerin Birgit Hesse im Rahmen ihrer Sommerinformationstour an der Universitätsmedizin Greifswald (UMG) über ein innovatives Projekt zur Familienförderung informieren (10.00 Uhr). PFIFF ist die neue zentrale Koordinierungsstelle für familiengerechte Angebote an der Unimedizin. PFIFF wird nicht irgendwo im Hinterzimmer logieren, sondern ins Zentrum der Greifswalder Hochschuleinrichtung rücken, sagte die Initiatorin und Gleichstellungsbeauftragte der UMG, Dr. Astrid Petersmann. Zur erstmaligen Vorstellung des Greifswalder Modells PFIFF sowie einer begleitenden Plakatkampagne UMG ist Vielfalt - Gleichstellung geht uns alle an mit der Sozialministerin Birgit Hesse, der Universitätsrektorin Prof. Johanna Eleonore Weber und dem Ärztlichen Vorstand Dr. Thorsten Wygold sind die Vertreter der Medien recht herzlich eingeladen.

PFIFF steht für Projekt zur Förderung von Ideen zur Familienfreundlichkeit und ist eine Anlaufstelle, in der Projektmitarbeiter persönlich und unkompliziert Unterstützung für Beschäftigte und ihre Familien organisieren. Das neue Service-Büro im ehemaligen Info-Center im Hauptfoyer der Unimedizin richtet sich an alle Mitarbeiter, die durch unterschiedliche Ereignisse in der Teilnahme am Berufsleben oder gesellschaftlichen Leben eingeschränkt sind wie beispielsweise einen familiären Pflegnotstand, Dienste, Tagungen oder Besprechungen in den späten Abendstunden. Die Eröffnung des Treffpunktes wird von einer Plakatkampagne begleitet, die die Wünsche und Anregungen der verschiedenen Berufsgruppen in der Unimedizin sichtbar macht.

Programm am Mittwoch, 23. Juli 2014, um 10.00 - 11. 00 Uhr
Foyer Unimedizin, PFIFF-Servicebüro, Sauerbruchstraße

Begrüßung durch die UMG-Gleichstellungsbeauftrage Dr. Astrid Petersmann
Statement Gleichstellung an der UMG , Dr. Thorsten Wygold, Ärztlicher Vorstand
Statement Uniübergreifende Schnittstellen der Gleichstellung, Prof. Johanna Eleonore Weber, Rektorin
Projektvorstellung Gelebte Praxis an der UMG - Projekt PFIFF - Dr. Astrid Petersmann
Enthüllung der Plakate UMG ist Vielfalt - Gleichstellung geht uns alle an mit den Protagonisten der Kampagne
Gemeinsame Besichtigung des neuen PFIFF-Service-Büros

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

Universitätsmedizin Greifswald
Gleichstellungsbeauftragte: Dr. med. Dipl. Biol. Astrid Petersmann
Sauerbruchstraße, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-56 70
E astrid.petersmann@uni-greifswald.de
http://www.medizin.uni-greifswald.de
http://www.facebook.com/UnimedizinGreifswald
uniprotokolle > Nachrichten > Mit PFIFF - Sozialministerin informiert sich über Greifswalder Modell zur Familienförderung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/281705/">Mit PFIFF - Sozialministerin informiert sich über Greifswalder Modell zur Familienförderung </a>