Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Weiterbildung und Vernetzung von Experten aus aller Welt

15.08.2014 - (idw) Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Dritte BfR-Summer School zur Bewertung und Kommunikation von Lebensmittelrisiken Globale Warenströme bestimmen heute den Lebensmittelmarkt. Hier sind umfassende Qualifikationen aller beteiligten Akteure notwendig, um die Sicherheit von Lebensmitteln zu gewährleisten. Dazu gehören auch die fundierte Bewertung und Kommunikation von stofflichen und mikrobiellen Risiken, die von Lebensmitteln ausgehen können. Im Rahmen der zweiwöchigen Summer School des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bilden sich Teilnehmende aus 11 Ländern in diesen Bereichen weiter. Wissenschaftler aus aller Welt können sich bei der BfR-Summer School austauschen und ihre Qualifikationen zum Thema Lebensmittelsicherheit erweitern, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Unter dem Motto Von Experten, für Experten findet die BfR-Summer School bereits zum dritten Mal in Berlin statt.

Zwei Wochen lang, vom 18. bis zum 29. August 2014, befassen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der BfR-Summer School mit mikrobiellen und stofflichen Risiken, die von Lebensmitteln ausgehen können:

In der ersten Woche vermitteln die Referentinnen und Referenten im Rahmen einer Vorlesungsreihe die Grundlagen für Risikobewertungen und informieren über Ursachen und Prävention lebensmittelbedingter Infektionen und Intoxikationen. In weiteren Themenblöcken werden Methoden und Modelle der Expositionsabschätzung vorgestellt sowie Kriterien für die Erhebung und Einschätzung von Daten, die für die Risikobewertung benötigt werden, diskutiert.

In der zweiten Woche liegt der Schwerpunkt auf praxisorientierten Workshops. Dort haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, die gesundheitliche Bewertung von Risiken an Fallbeispielen, wie z.B. Rückständen von Cadmium und Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln, anzuwenden .

Ergänzend zur Theorie und Praxis der Risikobewertung wird in der Summer School auch die Bedeutung der Kommunikation von Risiken für verschiedene Zielgruppen vermittelt und trainiert.

Die BfR-Summer School findet seit 2012 jährlich statt. Zielgruppe der Fortbildung sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus staatlichen Organisationen, die mit den Themen Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit befasst sind. Die 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr kommen zum größten Teil aus Asien. Die Fortbildung soll ihnen Impulse geben, die gewonnenen Qualifikationen und Kenntnisse in ihren Heimatländern anzuwenden und weiterzugeben. Neben einem intensiven fachlichen Austausch bietet die Summer School den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch die Möglichkeit, sich zu vernetzen.

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

22/2014, ende bfr-p
uniprotokolle > Nachrichten > Weiterbildung und Vernetzung von Experten aus aller Welt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/282985/">Weiterbildung und Vernetzung von Experten aus aller Welt </a>