Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. Oktober 2017 

Forschung für den Mittelstand: Kick-off für neue Projekte im Spitzencluster

29.08.2014 - (idw) Hochschule Ostwestfalen-Lippe

In diesen Wochen starten in Lemgo sieben neue Projekte im Rahmen des Spitzenclusters its OWL, um gezielt den Mittelstand in Ostwestfalen-Lippe zu stärken. Forscher des Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule OWL und des Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation erarbeiten seit Jahren neue Technologien und Methoden, welche die Produktion intelligenter machen sollen. Dieses Wissen stellen sie in den Dienst des Mittelstandes. Unser Ziel ist es, Unternehmen aus der Region dabei zu unterstützen, ihre Produktionssysteme noch effizienter, flexibler und ergonomischer zu machen und so den Maschinenbaustandort OWL weiter zu stärken, erklärt Professor Jürgen Jasperneite, Leiter der beiden Lemgoer Forschungsinstitute. Wir freuen uns daher besonders, kleine und mittelständische Unternehmen als neue Transferpartner gewonnen zu haben.

In Querschnittsprojekten des Spitzenclusters it´s OWL arbeiten die beiden Lemgoer Forschungseinrichtungen, das Fraunhofer IOSB-INA und das inIT, seit zwei Jahren an Zukunftstechnologien. Durch Technologietransfer wird das gewonnene Wissen nun in weitere Unternehmen aus der Region übertragen. Insgesamt 40 sogenannte Transferprojekte werden von den Forschungspartnern des Spitzenclusters in den kommenden zwölf Monaten bearbeitet.

Das inIT überträgt die im Rahmen der Querschnittsprojekte Intelligente Vernetzung und Energieeffizienz erzielten Ergebnisse jetzt durch fünf Projekte in kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Die sogenannten Transfernehmer sind die Unternehmen Brandt Kantentechnik GmbH, HANNING ELEKTRO-WERKE GmbH & Co. KG, Jowat AG, KW-Software GmbH und Steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG.

Das Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation startet aktuell zwei weitere Transferprojekte mit der Madlehn GmbH aus Porta Westfalica und der Hans Turck GmbH & Co. KG in Detmold.

Ab Herbst sind noch weitere Projekte möglich. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen können vom Wissens- und Technologietransfer profitieren und sich so klare Wettbewerbsvorteile verschaffen. Daher stehen wir immer für Anfragen von Unternehmen zur Verfügung und klären gerne über Unterstützungsmöglichkeiten auf, bestätigt Professor Jürgen Jasperneite. Weitere Informationen:http://www.iosb-ina.fraunhofer.dehttp://www.init-owl.de
uniprotokolle > Nachrichten > Forschung für den Mittelstand: Kick-off für neue Projekte im Spitzencluster
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/283548/">Forschung für den Mittelstand: Kick-off für neue Projekte im Spitzencluster </a>