Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

TU9-ING-Woche holt MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler nach Deutschland

04.09.2014 - (idw) TU9 German Institutes of Technology

Die Probestudienwoche findet vom 7. bis zum 14.9.2014 an der TU Dresden statt Zum vierten Mal veranstaltet TU9 in diesem Jahr eine TU9-ING-Woche: Diese Probestudienwoche richtet sich an Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslands- und Sprachdiplomschulen, die sich für ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium in Deutschland interessieren. Die TU9-ING-Woche findet diesmal vom 7. bis zum 14. September an der TU Dresden statt und ist Teil der TU9-MINT-Nachwuchsinitiative.

Eine Woche lang lernen die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die TU Dresden mit ihren vielfältigen Studienmöglichkeiten im MINT-Bereich kennen. Im Rahmen von Institutsführungen, Vorlesungen und Praxisworkshops erhalten sie einen umfassenden Einblick in verschiedene Fachbereiche der Ingenieur- und Naturwissenschaften. So stellen sich beispielsweise die Fakultät Maschinenbau sowie die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik mit ihren Angeboten und Laboren vor.

Aktuelle Forschungsprojekte stehen dabei ebenfalls auf dem Programm: An der Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List beispielsweise erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr über elektrische Verkehrssysteme der Zukunft. Im Rahmen von Workshops werden sie darüber hinaus selbst aktiv und setzen ihr Wissen aus den MINT-Fächern in die Praxis um: In der Masterclass Teilchenphysik arbeiten die Schülerinnen und Schüler an der Auswertung echter Daten vom Teilchenbeschleuniger LHC des CERN in Genf. Im Helmholtz Zentrum Dresden Rossendorf und im DLR_School_Lab führen sie unter dem Motto Raus aus der Schule - rein ins Labor selbstständig Experimente zu verschiedenen ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fragestellungen durch.

Bei einem Besuch des Gasturbinen-Heizkraftwerkes der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH erfahren die Schülerinnen und Schüler schließlich mehr über die Anwendungsbereiche ingenieurwissenschaftlichen Wissens und erhalten einen Einblick in die Arbeitswelt von Absolventen. Abgerundet wird das Programm durch eine Networking-Veranstaltung mit Studierenden der TU Dresden: Bei einem gemeinsamen Spieleabend im Studentenclub knüpfen die Schülerinnen und Schüler erste Kontakte. In ungezwungener Atmosphäre können sie sich darüber austauschen, was es beim Studienstart in Deutschland zu beachten gilt.

Nach dem Erfolg der TU9-ING-Woche in den vergangenen Jahren war das Interesse auch diesmal groß. Über 140 Bewerbungen vorwiegend sehr guter Schülerinnen und Schüler aus 28 Ländern wurden eingereicht: Der Großteil der Bewerberinnen und Bewerber konnte sowohl in Mathematik als auch in den Naturwissenschaften sehr gute Noten vorweisen. Die Auswahl fiel entsprechend schwer.

Unter den 24 ausgewählten Teilnehmern sind zehn Mädchen und 14 Jungen. Sie kommen von 23 Schulen in 20 Ländern. Die Probestudienwoche erfolgt im Rahmen des BIDS-Programms des DAAD und wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Weitere Informationen zur TU9-ING-Woche finden Sie unter: http://www.tu9.de/studium/tu9-ing-woche.php

Hintergrund TU9-MINT-Nachwuchsinitiative

Die TU9-Universitäten haben mehrere Projekte initiiert, um internationalen MINT-Nachwuchs zu rekrutieren.

TU9-Projekt 1: Gemeinsames internationales Studierendenmarketing auf Messen
(http://www.tu9.de/studies)
Excellence in Engineering and the Natural Sciences Made in Germany - mit diesem Claim werben die TU9-Universitäten seit 2006 von Beijing bis nach Buenos Aires um die besten Studierenden. Am internationalen Bildungsmarkt erzielen die TU9-Mitglieder dabei erhebliche Synergie-Effekte.

TU9-Projekt 2: Deutsche Schulen im Ausland
(http://www.tu9.de/dana)
Die Absolventen der 140 Deutschen Schulen im Ausland sind hervorragend ausgebildet, beherrschen die deutsche Sprache und bringen eine hohe Affinität zu Deutschland mit. Seit dem Jahr 2005 wirbt TU9 hier gezielt für ein MINT-Studium in Deutschland. 2008 wurde das Alumni-Netzwerk TU9-DANA gegründet. 2011 fand die erste TU9-ING-Woche, eine Probestudienwoche für Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslandsschulen, statt.

TU9-Projekt 3: TU9 SelfAssessment international
(http://www.self-assessment.tu9.de)
Das TU9-SelfAssessment international ist ein Online-Tool der Studienberatung und unterstützt internationale Studieninteressierte bei ihrer Entscheidung für ein Studium an einer Technischen Universität in Deutschland.

Über TU9

TU9 ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen University, TU Berlin,
TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart.

An den TU9-Universitäten sind über 250.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rund 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, jede zweite Promotion in den Ingenieurwissenschaften wird an den TU9-Universitäten durchgeführt.


Medienkontakt

Venio Piero Quinque (TU9 Geschäftsführer)
TU9 German Institutes of Technology e.V.
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
D-10178 Berlin
Telefon: 0049(0)30 278 74 76 80
E-Mail: presse@tu9.de

TU9 ist Bundessieger der Kategorie Bildung und Ausgewählter Ort im Wettbewerb 365 Orte im Land der Ideen 2012. Weitere Informationen:http://www.tu9.dehttp://www.tu9.de/studium/tu9-ing-woche.php
uniprotokolle > Nachrichten > TU9-ING-Woche holt MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler nach Deutschland
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/283812/">TU9-ING-Woche holt MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler nach Deutschland </a>