Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik: Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik

05.09.2014 - (idw) Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Vom 7. Bis 10. September 2014 findet an der Helmut-Schmidt-Universität die Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik statt. Der 1873 gegründete Verein ist mit 3.800 persönlichen und institutionellen Mitgliedern eine der größten Vereinigungen von Wirtschaftswissenschaftlern in Europa. Rund 800 Ökonomen treffen sich an der Hamburger Universität der Bundeswehr, um verschiedene Aspekte einer evidenzbasierten Wirtschaftspolitik am Beispiel aktueller Politikfelder und Erkenntnisse aus verschiedenen Ländern zu diskutieren. Spätestens seit der Wirtschaftskrise 2008/09 werden die Prognosen und Handlungsempfehlungen wirtschaftspolitischer Berater stark angezweifelt, weil sie die Entwicklung der Krise nicht erkannt haben. Zweifelsohne stehen hier die Wirtschaftswissenschaften als Disziplinen der Prognose wirtschaftlicher Entwicklungen und der Analyse ökonomischer Zusammenhänge ebenfalls in der Kritik. Bei dieser Diskussion bleiben derzeit noch jüngere Fortschritte hinsichtlich der empirischen Methoden, der Datenlage selbst und der Entwicklung plausibler Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge unberücksichtigt, die im internationalen Umfeld der wirtschaftspolitischen Beratung längst etabliert sind.

Den Organisatoren ist es gelungen, international herausragende Wissenschaftler mit Erfahrungen auf unterschiedlichen Ebenen der wirtschaftspolitischen Beratung als Referenten zu gewinnen. In ihren Vorträgen werden sie die statistische Datenlage als Basis einer wirksamen Wirtschaftspolitik analysieren und verschiedene Aspekte einer evidenzbasierten Wirtschaftspolitik am Beispiel aktueller Politikfelder und Erkenntnisse aus verschiedenen Ländern darlegen:

Richard Blundell (University College London) zeigt anhand der britischen Politikreformen Ende der 90er Jahre, wie empirische Evidenz in bestmöglicher Weise für die Ausgestaltung von Steuersystemen, Sozialleistungen sowie insbesondere des Bildungssystems und des Arbeitsmarktes verwendet werden kann.

Deborah Cobb-Clark (University of Melbourne) analysiert die statistische Datenlage hinsichtlich ihrer Verwendungsmöglichkeiten für wirtschaftspolitische Beratung und zeigt Wege auf, wie Ergebnisse staatlicher Studien zur Wirksamkeit von wirtschaftspolitischen Maßnahmen kommuniziert werden können, so dass eine Evaluierung regulatorischer Maßnahmen möglich wird.

Thomas E. MaCurdy (Stanford University) befasst sich mit der Effizienz leistungsbasierter Entlohnungssysteme für Pflegedienstleistungen und deren Auswirkungen auf die staatliche Krankenversicherung in den USA angesichts steigender Gesundheitskosten und einer stetig alternden Gesellschaft.

Volker Wieland (Goethe Universität Frankfurt und Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung) stellt einen integrierten Ansatz zur Analyse makroökonomischer Zusammenhänge vor, anhand dessen empirisch belastbare Politikempfehlungen abgeleitet werden können. Der Ansatz wird für Fragen der Geldpolitik und der fiskalpolitischen Konsolidierung illustriert.

Ferner ist eine Diskussionsrunde über die Herausforderungen einer evidenzbasierten Wirtschaftspolitik mit wichtigen Vertretern aus Forschung und Praxis der wirtschaftspolitischen Beratung vorgesehen: Monika Bütler (Universität St. Gallen), Wolfgang Franz (ZEW und Universität Mannheim, ehem. Vorsitzendes des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung), Ewald Nowotny (Gouverneur der österreichischen Nationalbank und Mitglied des EZB-Rates), Frank-Jürgen Weise (Vorsitzender des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit), Ludger Wössmann (ifo Institut München, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des BMWi).

Vorträge:

Tom MaCurdy (Stanford University):
Design of Pay-for-Performance Compensation for Healthcare Providers
Montag, 8. September 2014, 11:00 12:15 Uhr

Richard Blundell (UCL and IFS):
Empirical Evidence and Tax Policy Reform
Montag, 8. September 2014, 13:45 15:00 Uhr

Deborah Cobb-Clark (University of Melbourne):
Evidence Based Policy: Data requirements and making public policy evaluations public
Dienstag, 9. September 2014, 13:15 14:30 Uhr

Volker Wieland (Goethe-Universität Frankfurt am Main):
Real-time model-based fiscal and monetary policy analysis
Dienstag, 9. September 2014, 16:30 17:45 Uhr

Einladung zur Pressekonferenz
Am Montag, dem 08.09.2014, findet um 15:15 Uhr im Thomas-Ellwein-Saal (Mensagebäude) eine Pressekonferenz statt. Über Teilnahme und Berichterstattung freuen wir uns.

Als Referenten werden an der Pressekonferenz teilnehmen:
Michael C. Burda (HU Berlin), Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik
Bernd Fitzenberger (Universität Freiburg), Organisator der Kerntagung 2014
Christoph M. Schmidt (RWI Essen und Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung), Mitglied im Erweiterten Vorstand des Vereins für Socialpolitk
Monika Schnitzer (LMU München), Designierte Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik

Im Fokus der diesjährigen Pressekonferenz des Vereins für Socialpolitik steht das Thema der Kerntagung Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik:
Jährlich gibt der Staat Milliardenbeträge für wirtschafts- und sozialpolitische Maßnahmen aus. Nach der tatsächlichen Wirksamkeit und den Nebenwirkungen dieser Maßnahmen wird aber erstaunlich wenig gefragt. Doch ohne eine systematische Analyse sind fundierte wirtschaftspolitische Entscheidungen nur sehr eingeschränkt möglich. Das Thema der diesjährigen Tagung des Vereins für Socialpolitik unterstreicht die Rolle der empirischen Evidenz ihrer Erzeugung, Verwendung und Verbreitung für eine effektive Politik(beratung).
Gemeinsam haben Michael Burda, Bernd Fitzenberger, Christoph M. Schmidt und Monika Schnitzer hierzu ein Thesenpapier verfasst, in dem sie die Defizite etablierter Formen der wirtschafts- und sozialpolitischen Entscheidungsfindung aufdecken und Verbesserungsmöglichkeiten benennen.
Nach kurzen Eingangsstatements besteht die Gelegenheit für Fragen an die Podiumsteilnehmer und eine lebhafte Diskussion.

Hinweise für Medienvertreter
Der Verein für Socialpolitik freut sich über Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz und steht Ihnen für Fragen gern zur Verfügung. Bitte melden Sie sich per E-Mail an: office@socialpolitik.org

Weitere Informationen
Das 140-seitige Programmheft der Tagung findet sich zum Download unter folgender Adresse: http://www.socialpolitik.org/docs/Programmheft_VfS-Jahrestagung_2014.pdf

Ansprechpartner
Verein für Socialpolitik
Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Daniel Jung
Geschäftsführer
Tel.: 069 568076-12
Fax: 069 568076-15
E-Mail: daniel.jung@socialpolitik.org
Web: http://www.socialpolitik.org Weitere Informationen:http://www.vfs2014-hsu.de/ -- Tagungswebsitehttp://www.socialpolitik.org/docs/Programmheft_VfS-Jahrestagung_2014.pdf -- Programmheft
uniprotokolle > Nachrichten > Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik: Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/283906/">Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik: Evidenzbasierte Wirtschaftspolitik </a>