Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Von Erdbeben, Monsterwellen und anderen Extremereignissen: Forscher präsentieren neue Erkenntnisse

15.09.2014 - (idw) VolkswagenStiftung

Extreme Phänomene in der Natur bedrohen häufig unzählige Menschen und Tiere in ihrem Lebensraum und richten schweren wirtschaftlichen Schaden an. Sie sind für Wissenschaftler ein hochspannendes und komplexes Forschungsfeld, das interdisziplinäres Arbeiten erfordert. Seit vielen Jahren fördert die VolkswagenStiftung Forschungsprojekte zu Extremereignissen. In Hannover präsentieren die Geförderten am 6. und 7. Oktober ihre aktuellen Erkenntnisse und deren möglichen praktischen Nutzen für die Gesellschaft. Medienvertreter sind hierzu herzlich eingeladen. Wann und wo Extremereignisse wie Fluten, Kaventsmänner, Stürme und Erdbeben, aber auch Algenblüten, Versagen sicherheitsrelevanter Technologien oder ein Börsencrash auftreten, lässt sich nur schwer prognostizieren. Wenn die Wissenschaft noch keine geeigneten Modelle hat, um Mensch, Natur und Technik auf solche Phänomene vorzubereiten, ist das Ausmaß der Zerstörung häufig sehr hoch. Daher arbeiten Forscher unterschiedlicher Disziplinen wie der Mathematik, Physik, Statistik, Informatik aber auch der Geowissenschaften, Meteorologie und Klimaforschung mit Hochdruck an neuen Modellen, Methoden und Techniken zu ebendiesen Extremereignissen. Sie wollen belastbare Vorhersagen und verlässliche Hilfsmittel für diese komplexen Systeme generieren. In Hannover geben acht interdisziplinäre und internationale Forschergruppen Einblicke in ihre Projekte, welche die Stiftung innerhalb der Förderinitiative Extremereignisse: Modellierung, Analyse und Vorhersage unterstützt. Ihre Erkenntnisse sollen dabei helfen, Risiken besser einschätzen und Katastrophen vermeiden zu können, und somit von gesamtgesellschaftlichem Nutzen sein. Darüber hinaus finden auch Vorträge, unter anderem zum Risikomanagement aus der Sicht des Rückversicherers Munich Re und zur globalen Ausbreitung von Pandemien, statt (detailliertes Programm s.u.).

Statussymposium Extremes 2014

6. bis 7. Oktober 2014
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Medienvertreter(innen) sind herzlich eingeladen, an dem Symposium oder einzelnen Sessions teilzunehmen. Gerne organisieren wir Interviewtermine für Ihre Berichterstattung. Formlose Anmeldungen zur Konferenz werden erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

PROGRAMM:

6. Oktober 2014

Welcome/Opening
Tilmann Gneiting, Heidelberg Institute for Theoretical Studies

John M. Dudley, Université de Franche-Comté: Extreme Events in Nature, Rogue Wave in Optics

Nail Akhmediev, The Australian National University, Canberra: Extreme Events in the Sea and in Laboratory: Their Experimental and Mathematical Modeling

Michaela Busch, University of Oldenburg; Stephan Bialonski, Max Planck Institute for the Physics of Complex Systems, Dresden: Extreme Events in Spatially Extended Excitable Systems: Harmful Algal Blooms

Poster Advertising/Poster Session

Rainer Sachs, Munich Re: Managing Risk and Uncertainty at Munich Re

Dirk Brockmann, Robert Koch Institute & Humboldt University Berlin: Towards a Better Understanding of Global, Epidemic Phenomena

Johanna F. Ziegel, University of Bern: Elicitable Risk Measures

Felix Patzelt, University Bremen: Extreme Return Fluctuations from Price Efficiency

Peter Ruckdeschel, Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern: Robust Filtering and Extreme Value Statistics for Hydrological Data

7. Oktober 2014

Jörn Behrens, University of Hamburg: Advanced Simulation of Coupled Earthquake and Tsunami Events (ASCETE)

Stephen A. Miller, University of Neuchâtel: Modeling Strategies for Thermo-Hydraulic-Mechanical-Chemical (THMC) Systems: From Earthquakes to Clean Energy

Wolfgang G. Bessler, University of Applied Science Offenburg: Thermal Runaway of Lithium-Ion Batteries

Dieter Armbruster, Arizona State University: Node Survival in Networks Under Correlated Attacks

Dan Cooley, Colorado State University, Ft. Collins: Tail Dependence and Applications

Douglas Maraun, GEOMAR Kiel: Projections and Predictions of Local Precipitation Intensities. Advanced Downscaling Using Extreme Value Statistics (PLEIADES)

Marco Oesting, INRA/AgroParisTech UMR 518: Conditional Modeling of Extreme Wind Gusts by Bivariate Brown-Resnick Processes

Closing
Ulrike Bischler, Volkswagen Foundation, Hanover

Eine aktuelle Geschichte aus der Förderung zum Thema Monsterwellen, Tsunamis und Erdbeben aus dem Magazin "Impulse" können Sie hier nachlesen: http://www.volkswagenstiftung.de/foerderung/geschichten-aus-der-foerderung/erkun... Weitere Informationen:http://www.volkswagenstiftung.de/fileadmin/downloads/programme/2014_Veranstaltun... Das vollständige Programm mit allen Zeiten und Daten zum Download.http://www.volkswagenstiftung.de/extremes2014 Weitere Informationen zur Veranstaltung.http://www.volkswagenstiftung.de/nc/servob/presse/pressedet/ttback/22/article/vo... Die Pressemitteilung im Internet.

uniprotokolle > Nachrichten > Von Erdbeben, Monsterwellen und anderen Extremereignissen: Forscher präsentieren neue Erkenntnisse
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/284376/">Von Erdbeben, Monsterwellen und anderen Extremereignissen: Forscher präsentieren neue Erkenntnisse </a>