Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. Dezember 2017 

Wo sich das Who-is-Who der Algorithmen und der Logik trifft

16.09.2014 - (idw) Heidelberg Laureate Forum Foundation

Zum zweiten Mal treffen sich ab kommenden Sonntag Spitzenforscher der Mathematik und der Informatik in Heidelberg: Die Netzwerkveranstaltung Heidelberg Laureate Forum (HLF) öffnet ab Sonntag erneut Tür und Tor für 200 talentierte Nachwuchsforscher aus aller Welt und für die Preisträger der höchsten wissenschaftlichen Würden beider Disziplinen. Wird von einer Veranstaltung für Mathematiker und Informatiker gesprochen, so müssen Zahlen her: Ab Sonntag, den 21. September 2014 trifft sich in Heidelberg zum zweiten Mal die Spitzenliga beider Fachdisziplinen. 24 preisgekrönte Forscher (Laureaten) werden mit 200 Nachwuchswissenschaftlern aus knapp 60 verschiedenen Nationen fünf Tage lang zusammenkommen. Siebzehn der Laureaten werden Vorträge halten. Das hört sich ermüdend an? Nein, das ist es sicherlich nicht. Denn das wissenschaftliche Programm des 2. Heidelberg Laureate Forum (HLF) hat sehr spannende und hochaktuelle Wissenschaftsthemen zu bieten - und ermöglicht seinen Gästen, einige der derzeit wichtigsten und angesehensten Protagonisten der Mathematik und Informatik zu treffen.

Mit einem Vortrag zur Schönheit in der Mathematik wird der britische Mathematiker Sir Michael Atiyah die Vorlesungsreihe des HLF am Montag, den 22.09., starten. Shigefumi Mori, japanischer Spitzen-Mathematiker und ab 2015 Präsident der International Mathematical Union (IMU) greift am Donnerstag, den 25.09., dieses Thema auf und referiert über Algebraische Geometrie versus Impressionistische Malerei. Dass die Verbindung zwischen Mathematik, Informatik und Kunst fließend ist, das zeigte die Veranstalterin des Forums, die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF), der interessierten Öffentlichkeit bereits Anfang August, als sie zur interaktiven Ausstellung IMAGINARY lud. Für die Gäste des Forums wird sie diese nun ein zweites Mal in der Neuen Universität präsentieren.

Auch die Informatik-Koryphäen des 2. HLF widmen sich interdisziplinären Fragen. Vinton Cerf, der als einer der Väter des Internets gilt und der bis zum Juli dieses Jahres Präsident einer der weltweit wichtigsten Fachgesellschaften für Informatik war (Association for Computing Machinery - ACM), spricht am Dienstag, den 23.09., über das Konservieren digitaler Information. John Hopcroft, ebenfalls Informatiker ersten Ranges, überlegt dann am Freitag, den 26.09., welche Rolle die Informatik überhaupt im Informationszeitalter spielt. Und zuvor fragt der prämierte Software-Ingenieur Joseph Sifakis, ob Informatik überhaupt eine Wissenschaft ist (Dienstag, 23.09.).
Am Dienstagnachmittag stellen sich die Teilnehmer des HLF dann einer ganz anderen Diskussion. Sie überlegen, ob in der Mathematik und in der Informatik vielleicht ein ganz besonderes Potential zu finden ist, mit dem die Entwicklung der ärmeren Wirtschaftsregionen dieser Welt gefördert werden kann: Wenn ja, wie sehen Fallbeispiele aus? Wenn ja, wie kann die hochmoderne Forschung der westlichen Informatik und Mathematik dann dort etabliert werden?

Detaillierte Informationen und der Zeitplan des wissenschaftlichen Programms sind auf der Webseite des Forums nachzulesen: http://www.heidelberg-laureate-forum.org/event_2014/. Medienvertreter und Journalisten sind zum 2. HLF nach Voranmeldung ausdrücklich eingeladen.

Hintergrund
Die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation veranstaltet jährlich das Heidelberg Laureate Forum (HLF). Das HLF ist eine Netzwerkveranstaltung für Mathematiker und Informatiker aus aller Welt und findet Ende September 2014 zum zweiten Mal statt. Initiiert wurde das Heidelberg Laureate Forum (HLF) von der Klaus Tschira Stiftung (KTS), die Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik fördert, und dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Die Organisation erfolgt durch die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation in Zusammenarbeit mit KTS und HITS sowie der Association for Computing Machinery (ACM), der International Mathematical Union (IMU) und der Norwegian Academy of Science and Letters. Das 2. Heidelberg Laureate Forum findet vom 21. bis zum 26. September 2014 statt.


An die Redaktionen:
Bitte verstehen Sie voranstehende Meldung zugleich als Einladung für das kommende Heidelberg Laureate Forum und als Einladung, über es zu berichten. Um Anmeldung wird gebeten: https://application.heidelberg-laureate-forum.org/intern/start_start_for.php Weitere Informationen:http://www.heidelberg-laureate-forum.org/event_2014/
uniprotokolle > Nachrichten > Wo sich das Who-is-Who der Algorithmen und der Logik trifft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/284437/">Wo sich das Who-is-Who der Algorithmen und der Logik trifft </a>